Für 5,9 Milliarden Euro

BASF kauft Teile von Bayers Saatgut- und Herbizidgeschäft

 - 08:56

Der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF übernimmt von Bayer für 5,9 Milliarden Euro Teile der Saatgut- und Herbizid-Geschäfte. Der Kauf umfasse Bayers globales nicht-selektives Unkrautvernichter-Geschäft mit Glufosinat-Ammonium, das Saatgutgeschäft für Feldkulturen in einzelnen Märkten sowie
weitere Teile, wie BASF und Bayer am Freitag gemeinsam mitteilten.

Die Geschäfte erzielten im Jahr 2016 zusammen einen Umsatz von rund 1,3 Milliarden Euro sowie ein operatives Ergebnis (Ebitda) von rund 385 Millionen Euro. Die Transaktion beinhaltet das entsprechende geistige Eigentum, Standorte sowie den Übergang von mehr als 1800 Beschäftigten vor allem in den Vereinigten Staaten, Deutschland, Brasilien, Kanada und Belgien.

Ein Abschluss des Verkaufs wird für das erste Quartal 2018 erwartet. Er soll nur dann zustande kommen, wenn die Übernahme von Monsanto durch den Bayer-Konzern erfolgreich abgeschlossen wird.

Quelle: Reuters/dpa
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenBASFBayerReuters