FAZ plus ArtikelHammerschlags- und Leiterrecht

Wann man das Grundstück des Nachbarn betreten darf

Von Anne-Christin Sievers
 - 11:44

An der Hausfassade hat sich ein verdächtiger Riss gebildet, schuld waren wohl Wind und Wetter. Nun gilt es schnell zu handeln, damit keine Nässe eindringt. Sonst wird aus der kleinen Lücke schnell ein großer Schaden am Gebäude. Allerdings steht die Hauswand direkt auf der Grundstücksgrenze, der Riss lässt sich nur vom Nachbargrundstück aus beheben. Doch darf man das für die Reparatur einfach so betreten?

Grundsätzlich gilt: Wer Grund und Boden erworben hat, der darf es nach eigenem Belieben nutzen, ohne dass er eine Störung durch Dritte dulden muss. Eigentümer haben etwa das Recht, unbefugtes Betreten des Grundstückes zu verbieten - hält man sich nicht daran, begeht man Hausfriedensbruch. Außerdem können sich Grundstückseigentümer gegen wesentliche Beeinträchtigungen wie starken Lärm, Rauch oder Grilldämpfe wehren.

F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

F.A.Z. PLUS

Probeabo

: besonders beliebt

Miniabo

: 5,99 €

Tagespass

: 1,99 €

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F.A.Z. Plus

Quelle: F.A.S.
Anne-Christin Sievers
Redakteurin in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite