Sternschnuppen

Heute Nacht kommen die Leoniden

Von Sibylle Anderl
 - 17:14

In der Nacht auf Samstag gibt es für Nachtschwärmer einen zusätzlichen Grund, besonders spät schlafen zu gehen: Die Erde bewegt sich durch die staubigen Spuren des Kometen Tempel-Tuttle, der 1865 entdeckt wurde und mit einer Umlaufperiode von rund 33 Jahren um die Sonne läuft. Wenn die Erde seine Bahn kreuzt, verglühen winzige Partikel, die von Tempel-Tuttle zurückgelassen wurden, bei ihrem Eintritt in die Erdatmosphäre. Dabei ionisieren sie Luftmoleküle und hinterlassen Leuchtspuren, die als Sternschnuppen bekannt sind.

Der Sternschnuppenstrom der Leoniden wird für bis zu 20 Sternschnuppen pro Stunde sorgen. Seine Stärke ist variabel und im Vergleich zu vergangenen Jahren relativ gering. Wenn die Passage des Kometen nicht lang zurückliegt und die Staubspuren noch wenig gestreut sind, kann die Sternschnuppenaktivität um ein Vielfaches stärker sein. So sorgte Tempel-Tuttles letzte Annäherung an die Sonne im Jahr 1998 in den darauffolgenden Jahren für besondere Himmelsspektakel.

Der Name Leoniden verweist darauf, dass die Meteore aus der Richtung des Sternbilds Löwe zu kommen scheinen. Insbesondere in den dunklen Morgenstunden vor Sonnenaufgang sind die Sternschnuppen entsprechend im Süden und Südosten zu erwarten. Der Beobachtung kommt zugute, dass kein Mondlicht die Himmelserscheinungen stören wird. Es muss also nur noch das Wetter mitspielen. Ansonsten gibt es mit den Geminiden Mitte Dezember die nächste Gelegenheit, Sternschnuppen zu sehen.

Quelle: F.A.Z.
Sibylle Anderl
Redakteurin im Feuilleton.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenLeoniden