<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelStressbewältigung mit Apps

Komm mal runter

Von Maja Brankovic
 - 08:08

Fünf Minuten am Tag. Mehr Zeit braucht der Mensch nicht, um seinen inneren Frieden zu finden. Diese Weisheit eröffnet mir eine Freundin eines Abends, als wir mit einem Glas Wein in der Hand an meinem Küchentisch sitzen. Sie erzählt, dass sie seit einiger Zeit meditiere und seither viel entspannter sei. Und überhaupt habe sie das Gefühl, dass auch ich ein bisschen mehr Ruhe und Gelassenheit in meinem Leben vertragen könnte.

Ich kenne diese Freundin seit meiner Kindheit. Dass sie mir irgendwann ganz unvermittelt „mehr Achtsamkeit“ ans Herz legen würde, hätte ich nicht erwartet. Doch das war, bevor sie eine App namens „Headspace“ entdeckte. In leichtverdaulichen Häppchen bekomme man dort seine tägliche Dosis Entspannung serviert, erzählt sie begeistert. In den Übungen gebe es keine Mantras und keine anderen esoterischen Elemente. Nur eine Stimme, die einem Schritt für Schritt in nur wenigen Minuten am Tag beibringe, wie man seine Gedanken besser kontrolliert und somit mehr zur Ruhe kommt. Sie selbst mache die Achtsamkeitsübungen jeden Morgen nach dem Aufstehen, kurz bevor sie zur Arbeit fährt. Mit ihrer Suche nach mehr Achtsamkeit liegt sie im Trend.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Maja Brankovic
Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Woche.
  Zur Startseite