Sonderfolge Bücher-Podcast

Paul Maar und seine Erinnerungen „Wie alles kam“

10.01.2021
, 09:59
Sein Sams hat ihn berühmt gemacht. In „Wie alles kam“ erzählt Paul Maar, welche biographischen Wurzeln sein Schreiben hat. Ein Abend aus dem Literaturhaus Frankfurt stellt den „Roman meiner Kindheit“ vor.

Paul Maar, den Freunden des Kinderbuchs seit Generationen nicht nur als Erfinder des Sams bekannt, hat seine Lebenserinnerungen geschrieben – und das Buch „Roman meiner Kindheit“ genannt. Das dörfliche Leben im Krieg, die Rückkehr des Vaters, der die Kinder mitnimmt zurück in die Stadt und die Sensibilität und Zartheit des Sohns als Schwäche bekämpft, der Junge, dem seine Phantasie und Vorstellungskraft dabei helfen, sich vor der Realität zu schützen: Mit ungezwungener Wahrhaftigkeit bricht Paul Maar die heile Welt seiner Kinderbücher auf.

Am 7. Dezember war Paul Maar im Frankfurter Literaturhaus eingeladen, „Wie alles kam“ vorzustellen. Aus Gründen der Corona-Pandemie konnte der Abend leider nur als Zoom-Konferenz stattfinden. Das Publikum und auch die Gesprächspartner waren lediglich über das Internet miteinander verbunden.

Benno Hennig von Lange vom Literaturhaus Frankfurt führt in den Abend ein. Es moderiert Uwe Ebbinghaus, es musiziert Wolfgang Stute.

„Wie alles kam. Roman meiner Kindheit“ von Paul Maar ist bei S. Fischer erschienen, hat 304 Seiten und kostet 22 Euro.

Quelle: FAZ.NET
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot