<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelFrancisco Cantú im Gespräch

Vom Grenzsoldaten zum Flüchtlingshelfer

Von Airen
 - 10:46

Francisco Cantú, 33, studierte Politik und diente von 2008 bis 2012 bei der United States Border Patrol. In seinem Buch „No Man’s Land – Leben an der mexikanischen Grenze“ (Hanser) berichtete der Nachfahre mexikanischer Einwanderer über die inhumanen Methoden beim Grenzschutz der Vereinigten Staaten. Die „Washington Post“ setzte das Buch auf die Liste der zehn wichtigsten Bücher des Jahres. Das Interview findet im zentralmexikanischen Erholungsort Tepoztlán statt, wo Cantú gerade ein Schreibseminar unterrichtet.

Mr. Cantú, warum meldet sich ein 22 Jahre alter Politikstudent beim Grenzschutz?

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenUSAHanserThe Washington PostAusbildungFlüchtlinge