Für Roman „The Promise“

Südafrikaner Damon Galgut gewinnt Booker-Literaturpreis

03.11.2021
, 23:11
Ausgezeichnet mit dem wichtigsten britischen Buchpreis: Autor Damon Galgut überzeugte die Jury des Booker Prize mit seinem Roman „The Promise“.
Von der Apartheid bis hin zur Demokratie: Der wichtigste britische Buchpreis geht in diesem Jahr an den Südafrikaner Damon Galgut für seinen Roman „The Promise“.
ANZEIGE

Der südafrikanische Autor Damon Galgut hat den renommierten britischen Booker Prize gewonnen. Er überzeugte die Jury mit seinem Roman „The Promise“, der den Niedergang einer weißen Familie in Südafrika über mehrere Jahrzehnte hinweg dokumentiert, von der Apartheid bis hin zur Demokratie. Es war bereits die dritte Nominierung für den 57-Jährigen.

Das Buch verbinde „eine außergewöhnliche Geschichte, reichhaltige Themen und die Geschichte der vergangenen 40 Jahre Südafrikas in einem unglaublich gut geschriebenen Paket“, lobte die Vorsitzende der Jury, Maya Jasanoff, bei der Preisverleihung in London am Mittwochabend.

ANZEIGE

Der Titel „The Promise“ (Das Versprechen) bezieht sich auf die Zusage an eine schwarze Bedienstete der Familie, sie könne das Haus und den Grund, auf dem sie lebt, behalten. „Ich glaube viele von uns hatten große Erwartungen an die Zukunft“, sagte Galgut dazu der BBC. Das kleine Stück Land repräsentiere nur eines von vielen enttäuschten Versprechen.

Der Booker Prize wird jährlich an den Autor eines in Großbritannien oder Irland erschienen englischsprachigen Romans vergeben. Er ist mit 50.000 Pfund (rund 59.000 Euro) dotiert.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Bildungsmarkt
Alles rund um das Thema Bildung
Sprachkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
EBook
E-Book-Reader im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE