<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelGedanken eines Totengräbers

Wie viel Bernhard steckt im Baum?

Von Mario Schlembach
 - 06:41

Friedhof. Grinzing. Die Gräber sind an diesem nebeligen Morgen schneebedeckt und nur noch an ihren Konturen erkennbar. Das Weiß überall. Es sind noch dreißig Minuten bis zum Begräbnis. Alles ist hergerichtet. Der Sarg liegt auf der Tumba, und die Kerzen brennen. Mit meiner Jause gehe ich den Hügel hoch und biege vor einer Baumreihe ein. Ich wische einen Schriftzug frei, der einen Namen zu erkennen gibt: Thomas Bernhard.

***

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Mario Schlembach, geboren 1985, ist Schriftsteller und Totengräber. Sein Debütroman „Dichtersgattin“, der die Beziehung zwischen Thomas Bernhard und Hedwig Stavianicek fiktionalisiert, erschien 2017 im Otto Müller Verlag. Zuletzt erschien ebendort der Roman „Nebel“.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenThomas BernhardBob DylanClaus Peymann