FAZ plus ArtikelJacobo Godani im Depot

Tanz hat goldenen Boden

Von Eva-Maria Magel
12.11.2021
, 20:49
Schillernd: Tänzerin Barbora Kubátová und das hr-Sinfonieorchester
Zum Abschluss der Trilogie „Zeitgeist Tanz“ arbeitet die Frankfurt Dresden Dance Company in Jacopo Godanis Choreographie erstmals dem hr-Sinfonieorchester zusammen. Alle binden Godanis Bewegungsvokabeln in etwas angenehm Flüssiges.
ANZEIGE

Was hat dieses Ensemble geschuftet in den vergangenen Wochen! Ende Oktober der Dreiteiler „Zeitgeist Tanz“ mit Forsythes „Quintett“, einem neuen Stück von Marco Goecke und einem kurzen von Compagnieleiter Jacopo Godani. Vor wenigen Tagen „Hollow Bones“, eine knappe Stunde von Godani. Und jetzt hat die Dresden Frankfurt Dance Company Nummer drei der Premierenserie im Bockenheimer Depot am Start, „When The Dust Settles“. Choreographie wieder Godani, in einer ersten Zusammenarbeit mit dem hr-Sinfonieorchester.

ANZEIGE

Und, was soll man sagen, wenn der Staub sich verzieht, wie der Titel wohl in Anspielung auf die Pandemie nahelegt, dann herrschen im Bockenheimer Depot goldener Glanz, warmes, gedimmtes Licht und Wohlklang. Sogar die Bewegungen sind fließend, harmonisch, ein Flow, wie man ihn nicht so oft sieht in den Choreographien von Godani. Der steht zu Beginn des einstündigen Abends im Halbschatten am Rand einer der drei Zuschauertribünen rings um die Tanzfläche und beobachtet, wie seine 14 Tänzer mit dem Orchester zusammenwirken. Und das tun sie – und wirken extrem gut dabei, die in Glitzerstoff gehüllten Tänzer und die schwarzgekleideten Musiker. Eine Hand sanft auf deren Schulter oder Rücken, geleiten die Tänzer einige Solisten zu Beginn in die Mitte, um als erstes Stück Johannes Sistermanns „OrchesterTraube“ zur Uraufführung zu bringen. Zusammen auf dem goldglänzenden Tanzboden, den Godani diesmal im Depot hat installieren lassen. Dessen Reflexion, die gedimmten Lichter und die Spiegelungen im Gebälk machen aus dem Bockenheimer Depot in dieser Inszenierung den dritten Akteur. Ansonsten braucht es nichts diesmal, keine Requisiten, keine Videos, keine Texte oder Gesang, nicht mal Gras oder einen Hund auf der Tanzfläche.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Magel, Eva-Maria
Eva-Maria Magel
Leitende Kulturredakteurin Rhein-Main-Zeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE