FAZ plus ArtikelAnthroposophie

Mit Globuli und mystischen Ideen gegen Krankheitserreger

Von Hinnerk Feldwisch-Drentrup
15.08.2022
, 09:59
Globuli kommen in der homöopathischen Medizin regelmäßig zum Einsatz.
Entwicklungschance für Körper, Seele und Geist? Die Anthroposophie ist eine esoterische Glaubenslehre. Nach starker Kritik gehen ihre Anhänger gegen Andersdenkende vor.
ANZEIGE

Wer im Supermarkt zu Demeter-Milch oder in der Apotheke zu Euphrasia-Augentropfen greift oder zu einem anthroposophischen Arzt geht, wird in den seltensten Fällen wissen, welch okkulter Überbau sich dahinter verbirgt. Heute sind Anthroposophen bei ihren vielen Wirkungsbereichen mit Bezügen zu Rudolf Steiner, der die Glaubenslehre vor gut 100 Jahren begründet hat, oft zurückhaltend. Er hatte Interesse an Wissenschaft und moderner Medizin, doch beschäftigten auch esoterische Ideen zur Entwicklung von Himmelskörpern sowie angeblichen Verbindungen mit dem Pflanzenwachstum seine Phantasie.

Demeter-Bauern hätten „auch gestaltende Kräfte des Kosmos“ im Blick, heißt es lediglich auf der Homepage des Demeter-Landwirtschaftsvereins – sie hätten die „Chance, sich fein wahrnehmend mit dem Betriebsorganismus zu verbinden“. Derartige Aussagen klingen nach einem ganzheitlichen Ansatz. Doch bis heute tragen Anthroposophen auch höchstpro­blematische Ideen Steiners in die Gegenwart, was etwa in der Medizin fatale Folgen haben kann. Kritik ist unerwünscht.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Feldwisch-Drentrup, Hinnerk
Hinnerk Feldwisch-Drentrup
Redakteur im Ressort „Natur und Wissenschaft“.
Twitter
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Bildungsmarkt
Alles rund um das Thema Bildung
Sprachkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
EBook
E-Book-Reader im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE