FAZ plus ArtikelBDS-Bewegung

Wegbereiter des Judenhasses

Von Thomas Thiel
17.07.2019
, 06:29
Die Boykott-Bewegung BDS sagt, sie kritisiere Israel. Doch in Wahrheit liefert sie die israelischen Juden einem Umfeld aus, das sie vernichten will.

Die Debatte über die Israel-Boykott-Bewegung BDS geht seltsame Wege. Es scheint, als habe die Bundestags-Resolution, die den BDS als antisemitisch verurteilt, die Lager nur weiter gespalten. Neues Öl hat jetzt ein Artikel des „Spiegel“ ins Feuer gegossen, der zwei israelfreundliche Organisationen verdächtigt, Bundestags-Abgeordnete nach dem Masterplan Benjamin Netanjahus unter Druck zu setzen.

Die Spaltung setzt sich in der Wissenschaft fort. So plädierten sechzehn deutsche Nahostwissenschaftler um Gudrun Schäfer in der „Zeit“ für eine differenzierte Sicht auf den BDS. In ähnliche Richtung ging der Solidaritätsaufruf von mehr als dreihundert Wissenschaftlern für Peter Schäfer, der als Direktor des Jüdischen Museums zurücktrat, nachdem ihm unter anderem vorgeworfen worden war, aus dem Museum ein Forum für BDS-Sympathisanten gemacht zu haben. Zu den Unterzeichnern gehörten auch israelische und jüdische Wissenschaftler, was manche als unmissverständliches Zeichen werteten.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Thomas Thiel  - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Thomas Thiel
Redakteur im Feuilleton.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot