FAZ plus ArtikelCorona und Impfverweigerer

Dieser intime, hochemotionale Piks

EIN KOMMENTAR Von Edo Reents
15.11.2021
, 07:25
Der Impfstoff steht schon lange bereit, die Nachfrage bleibt weit hinter den Erwartungen zurück.
Es ist ein unbegreiflicher Skandal: Die Corona-Lage verschärft sich immer weiter, aber alle halten still. Es rächt sich auch, dass die Regierung die Sache von Anfang an falsch angepackt hat.
ANZEIGE

Das Tempo des Regierungshandelns gegen Corona ist wirklich atemberaubend. Die Bundeskanzlerin hat sich wohl um ein glattes Jahr vertan, wenn sie uns auf ihrem aktuellen Podcast, ganz Mutter vernünftig, wieder gut zuredet: „Jetzt ist der Impfstoff da, und wir müssen nur zugreifen, schnell zugreifen.“ Wie meint sie das: solange der Vorrat reicht? Also nichts wie hin. Aber gibt es diesen brandheißen Stoff?

ANZEIGE

Was ist eigentlich los mit Deutschland? Seit bald einem Jahr gibt es den Impfstoff nun, aber die Inzidenz war noch nie so hoch wie jetzt, die infrastrukturelle Lage noch nie so kompliziert und unabsehbar, für alle Beteiligten. Als es noch kein Mittel gab, wurde die so genannte Triage zu einem moralischen Kardinalproblem erklärt, als hätten sich ähnliche Fragen vorher nie gestellt: Wen retten wir zuerst – den Kränkeren, den Jüngeren, den mit der mutmaßlich längeren Lebenserwartung?

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Reents, Edo (edo.)
Edo Reents
Redakteur im Feuilleton.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE