<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelWie weit darf KI gehen?

Die wichtigste Zukunftsdebatte unserer Zeit

Von Ranga Yogeshwar
 - 12:37
zur Bildergalerie

„Mm-hmm“, antwortete die Maschine, und die Frau am anderen Ende der Telefonleitung merkte nicht, dass die angebliche Kundin, die gerade einen Termin in ihrem Frisörsalon buchte, ein seelenloser Apparat war.

Mit seinem Sprachassistenten Duplex sorgte Google im Frühjahr 2018 für Aufsehen. Der Sprachassistent vereinbarte einen Termin und bewies, dass er ein natürlich klingendes Telefongespräch führen und dabei auf unerwartete Antworten reagieren kann. Die Vorführung auf der I/O-Entwicklerkonferenz überzeugte, der Applaus war frenetisch, doch die Demonstration warf Fragen auf: Darf ein intelligenter Apparat uns Menschen derartig täuschen? Ist es ethisch vertretbar, wenn Sprachassistenten Telefongespräche führen, ohne dass der Mensch am anderen Ende weiß, dass er sich einem Apparat anvertraut? Dürfen Sprachassistenten ein menschliches „Mm-hmm“ aussprechen, oder sollten sie sich outen: „Ich bin kein Mensch, auch wenn ich so klinge!“ Brauchen wir eine Kennzeichnungspflicht für Bots und Sprachroboter?

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Ranga Yogeshwar ist Physiker, Wissenschaftsjournalist und Moderator. Von ihm erschien zuletzt das Buch „Nächste Ausfahrt Zukunft. Geschichten aus einer Welt im Wandel“.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenKünstliche IntelligenzEuropäische UnionFacebookEuropäische KommissionEuropaWeihnachten