FAZ plus ArtikelPutin als Geographielehrer

Für Europas Frieden soll die Ukraine den Kopf hinhalten

Von Sasha Filipenko
06.07.2022
, 14:10
Plakative Solidarität: Der britische Royal and Ancient Golf Club of St Andrews wird in den Farben der ukrainischen Flagge angestrahlt, während die Fahndung nach russischen Vermögenswerten im Königreich eher lahm verläuft.
Russlands Kriegsherr Putin setzt auf unsere Atomisierung und Angst, um den Kontinent neu zu vermessen. Währenddessen zahlen Länder, die überall ukrainische Fahnen aufhängen, Milliarden für russisches Gas. Ein Gastbeitrag.
ANZEIGE

In der US-amerikanischen Zeitung Politico wurde ein EU-Land beziehungsweise ein Teil davon – nämlich die Suwalki-Lücke in Litauen – zum gefährlichsten Ort der Welt gekürt. Es ist das Gebiet um die Grenze zwischen Polen und Litauen, das von Belarus nach Kaliningrad führt. Ein paar Tage später erklärte die estnische Premierministerin Kaja Kallas, der Plan der NATO zur Verteidigung des Baltikums sehe eine Besetzung ihres Landes durch Russland und (möglicherweise) eine Be­freiung nach einem halben Jahr vor. Im Grunde käme das der kompletten Zerstörung einer ganzen europäischen Nation gleich, denn nach sechs Monaten Okkupation würde von Estland rein gar nichts mehr übrig bleiben.

Wie es aussieht, sind wir in eine Katastrophe geraten und schon mittendrin – der Krieg in der Ukraine wütet seit gut vier Monaten, Wohnhäuser und Einkaufszentren werden mit Raketen beschossen, einige ukrainische Städte wurden dem Erdboden gleichgemacht. Europa jedoch hat noch immer keinen klaren, gemeinsamen Standpunkt. Während Litauen und Polen täglich die härtesten und entschlossensten Maßnahmen fordern, um Putin zur Vernunft zu bringen, ruft eine Reihe westlicher Politiker dazu auf, ihn nicht zu provozieren und den Dialog fortzusetzen – Zeit für kompromisslose Zugeständnisse. Zudem werden immer mehr Stimmen laut (etwa von linken deutschen Intellektuellen), die an die Ukraine appellieren aufzugeben. Das klingt, als würde man von einer Frau, die vergewaltigt wird, erwarten, dass sie sich nicht zur Wehr setzt – vielleicht beruhigt sich ja der Vergewaltiger, und sie werden noch ein schönes Paar.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Bildungsmarkt
Alles rund um das Thema Bildung
Sprachkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
EBook
E-Book-Reader im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE