Die FAZ.NET-Nachrichten-App
Kostenlos für iOS und Android
Willkür in Russland

Sie sind ein Verbrecher, Euer Ehren

Von Alissa Ganijewa
24.09.2019
, 06:20
Wild gewordenes System: Einsatztruppen der Extremismusabwehr verhaften Befürworter freier Wahlen – und unbeteiligte Spaziergänger. Bild: AFP
Vor der Willkür der Polizei und der Gerichte ist in Russland heute niemand sicher. Doch diejenigen, die sich für andere einsetzen, trifft es zuerst. Ein Gastbeitrag.
Anzeige

Vor gut einem Monat kam mein Freund und Mitstreiter Konstantin Kotow, Programmierer und Bürgerrechtler, im Zentrum Moskaus aus einer Fußgängerunterführung. Die Stadt war voller „Spaziergänger“, die friedlich für ehrliche Wahlen und für die von der Verfassung garantierten Freiheitsrechte eintraten. Fast alle unabhängigen Kandidaten waren durch betrügerische Tricks nicht zu den Kommunalwahlen zugelassen, viele über Wochen eingesperrt worden. Jeden Samstag, schon mehr als einen Monat lang, wurden auf diesen „Spaziergängen“ Hunderte von Leuten festgenommen, etwa zehn Personen wurden bereits in einem politischen Strafverfahren der Teilnahme an „Massenunruhen“ beschuldigt: ein Manager, ein Student, ein Programmierer, ein Blogger, ein Rapper, ein Techniker, ein Schauspieler, ein Wahlkampfhelfer, sogar ein zufälliger Passant.

Anzeige

Es war der 10. August. Wieder einmal griff die Polizei auf den Straßen wahllos junge Männer, junge Frauen, sogar gebrechliche alte Leute an. Konstantin war kaum ein paar Schritte gegangen, als maskierte Uniformierte sich auf ihn stürzten, ihn festnahmen und ohne Erklärung auf die Wache brachten. So etwas war Routine. Und hätte mit einer Geldstrafe enden können, wäre Kostja nicht durch seine großherzige Bereitschaft, sich gewaltlos für buchstäblich jeden politischen Gefangenen einzusetzen, der Staatsmacht bereits ein Dorn im Auge gewesen.

Jetzt weiterlesen
mit FAZ.NET komplett
0 € statt11,80 € im ersten Monat

jederzeit kündbar

unbeschränkter Zugriff auf mehr als 800 exklusive F+Artikel pro Monat
Zugang vorhanden? Hier anmelden.
Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Aus dem Russischen von Christiane Körner.

Die Autorin ist Schriftstellerin und lebt in Moskau. Auf Deutsch erschien von ihr zuletzt der Roman „Eine Liebe im Kaukasus“ (Suhrkamp).

Quelle: F.A.Z.
Verlagsangebot
Geschäftsführer (m/w/d) in spe
Tröger & Cie. Aktiengesellschaft
Erzieher / Sozialpädagogen (m/w/d)
Clemens-Maria-Kinderheim
Volljurist (w/m/d) mit international ausgerichtetem und öffentlich-rechtlichem Profil
Forschungszentrum Jülich GmbH
Kaufmännische Leitung (m/w/d)
NABU Wasservogelreservat Wallnau
Verlagsangebot
Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Lernen Sie
Französisch.
Verbessern Sie
Ihr Englisch.
Lernen Sie
Spanisch.
Anzeige