<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelDiskussion über Waffenexporte

Gnadenlos im Bundestag

Von Christian Geyer
 - 18:43

Klopfen sich die Politiker in Berlin jetzt zufrieden auf die Schulter, weil sie Saudi-Arabien eine Lektion erteilt haben? Nehmen sie, auf dem hohen Ross der Moral sitzend, in Kauf, dass sie für Riads Handelsbeziehungen jetzt nur noch dritte Wahl sind? Sind sie, die Politiker in Berlin, die Dummen, weil der saudische Kronprinz nun eben in London die Waffen einkauft, die ihm Berlin verweigert?

Man sollte sie sich vielleicht weniger blauäugig vorstellen, die Politiker in Berlin. In doppelter Hinsicht: Erstens haben sie keinen sofortigen Waffenexport-Stopp verhängt gegen Länder, die am Jemen-Krieg beteiligt sind, sondern einen sofortigen Waffenexport-Stopp mit Hintertüren. Das hat die erregte Parlamentsdebatte zum Thema Jemen am 23. Februar ans Tageslicht gebracht.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Christian Geyer-Hindemith
Redakteur im Feuilleton.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenBundestagBerlinSaudi-ArabienJemenLondonStefan Liebich