FAZ plus ArtikelMissbrauchte Trauer

Mythologie des Sieges

Von Claus Leggewie
09.05.2022
, 09:07
Moskau: Ein Soldat auf einem Panzer vom Typ T-34 nimmt an einer Probe für die Militärparade zum „Tag des Sieges“ teil.
Video
Der Tag des Sieges am 9. Mai war lange vor allem den Opfern gewidmet. Präsident Putin hat die Feier zur Legitimierung seiner imperialen Ansprüche umgedeutet. Dabei ist der Diktator dem völkischen Wahn des Faschismus sehr nahe. Ein Gastbeitrag.
ANZEIGE

Am Morgen des 24. Februar 2022 setzte die Leitung des Museums Berlin-Karlshorst ein starkes Zeichen: Das Adjektiv „Deutsch-Russisches“ wurde am Eingang und auf der Website durchgestrichen. Das hatte wesentlich damit zu tun, dass in dem Museum am historischen Ort der Unterzeichnung der Kapitulation des NS-Reichs in der Nacht vom 8. auf den 9. Mai 1945 eine Aufarbeitung der deutsch-russischen Beziehungen geleistet wird, die auch die Ukraine (und Belarus) einbezogen hat. Sie hatten die Lasten und Folgen des deutschen Vernichtungskriegs im Osten ebenso zu tragen wie andere Völker der Sowjetunion, und ihre Soldaten waren an der Befreiung Europas vom Faschismus maßgeblich beteiligt.

Was den Charakter dieser Befreiung betrifft, unterblieb ein anderes starkes Zeichen, das eine CDU-Abgeordnete vom Berliner Senat gefordert hatte: die Entfernung des Panzers der sowjetischen Armee vom Ehrenmal am Berliner Tiergarten, für sie ein Symbol der „aggressiven und territoriale Grenzen und Menschenleben missachtenden Kriegsführung des Putin-Regimes“. Die für die Pflege der sowjetischen Ehrenmale zuständige Umweltsenatorin Bettina Jarasch (Grüne) lehnte diesen demon­s­trativen Akt ab; es gehe hier um das Gedenken der Toten des Zweiten Weltkriegs „aufseiten der Roten Armee“, in der „Soldaten vieler Nationalitäten der Sowjetunion, darunter etliche russische und ukrainische, im Kampf gegen das Nazi-Regime starben“. Die Reaktion der Berliner Bevölkerung in den sozialen Medien war gespalten: Die einen empfanden den CDU-Vorstoß als geschmacklos und unhistorisch, die anderen störten sich schon lange und jetzt erst recht an einem auf sie gerichteten Panzerrohr.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Bildungsmarkt
Alles rund um das Thema Bildung
Sprachkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
ANZEIGE