<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Interview-Reihe „Auf ein Wort“

Mehr Tische wären schön

Von Lisa Albrecht
 - 14:58

Was liegt an diese Woche?

Seline Güneser: Ich schreibe acht Prüfungen. Zwei habe ich schon letzte Woche geschrieben. Deshalb verbringe ich meine Zeit gerade hauptsächlich mit Lernen.

Was gefällt Ihnen an dem Fach, das Sie studieren?

Das Studium ist sehr vielfältig. Außer Mathe, Physik und Chemie haben wir technische Fächer und sogar Vorlesungen aus dem sozialwissenschaftlichen Bereich. Es gibt also sehr viele Fachrichtungen, in denen man sich spezialisieren kann.

Und was stört Sie?

Die Vielfältigkeit meines Studiengangs ist Fluch und Segen zugleich. Zwar interessiere ich mich für die meisten Fächer, aber es gibt auch ein paar, die mir überhaupt nicht gefallen. Zum Beispiel Maschinenbau. Das Fach muss ich aber trotzdem belegen. Außerdem müssen wir viele Prüfungen in sehr kurzer Zeit schreiben. Das ist schon sehr stressig.

Was wollten Sie Ihrem Hochschulpräsidenten schon immer sagen?

Der Außenbereich der Hochschule sollte studentenfreundlicher gestaltet werden. Es gibt zwar ein paar Bänke, aber keine Tische, an denen man im Sommer auch mal draußen lernen könnte. Ansonsten bin ich aber mit allem zufrieden.

Ihr Lieblingsort an der Hochschule?

Das ist die Bibliothek. Dort ist es schön ruhig, und man kann für sich sein. Allerdings ist sie ein bisschen zu klein.

Und wohin gehen Sie auf keinen Fall, wenn Sie nicht müssen?

In die Elektrotechnikvorlesung, denn aus dieser nehme ich kaum etwas mit. Ich habe oft das Gefühl, dass die Dozentin, die die Vorlesung hält, selbst nicht so genau weiß, was sie tut.

Wo ist in der Hochschule der beste Ort zum Flirten?

Ich habe einen Freund, also weiß ich das nicht so genau. Vielleicht vor dem großen Vorlesungssaal, denn dort treffen sich immer alle Studenten.

Wie wohnen Sie?

Ich wohne bei meinen Eltern in Flörsheim. Ich würde zwar gerne hier im Studentenwohnheim wohnen, aber zu Hause spare ich mir Geld.

Wie finanzieren Sie Ihr Studium?

Meine Eltern unterstützen mich. Manchmal arbeite ich als Promoterin auf Messen.

Wo gehen Sie abends am liebsten hin?

In mein Bett. Oder ich gehe mit meinen Freunden in eine Shisha-Bar. Dann aber in Wiesbaden.

Was gefällt Ihnen an Rüsselsheim, was nicht?

In Rüsselsheim ist nicht viel los, deshalb treffe ich mich mit meinen Freunden meistens in Wiesbaden oder in Frankfurt. Hier gibt es aber ein paar gute Waffelläden, da gehe ich öfters hin.

Was wollen Sie nach dem Studium machen?

Auf jeden Fall will ich einen Master machen. Ich weiß allerdings noch nicht, in welchem Fach. Später möchte ich gerne in die Forschung. Am liebsten im Bereich Medizintechnik, denn in diesem Feld bestehen noch große Forschungslücken.

***

Seline Güneser, 20 Jahre, Hochschule Rhein-Main Rüsselsheim, 3. Semester Interdisziplinäre Ingenieurwissenschaften

Aufgezeichnet von Lisa Albrecht

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite