Der Untergang

Deutschland schickt Hitler-Film ins Oscar-Rennen

24.09.2004
, 10:48
Der Film „Der Untergang“ über die letzten Tage Hitlers ist Deutschlands Bewerber um den Oscar für den besten nichtenglischsprachigen Film. Die Jury lobte die „entmystifizierende filmische Umsetzung“ des Stoffes.

Der Film „Der Untergang“ über die letzten Tage Adolf Hitlers ist Deutschlands Bewerber um den Oscar für den besten nichtenglischsprachigen Film.

Die unabhängige Fachjury erklärte zu ihrer Wahl: „Oliver Hirschbiegel und Bernd Eichinger gelingt mit dem Film 'Der Untergang' die eindringliche und entmystifizierende filmische Umsetzung der letzten Tage Adolf Hitlers und des Dritten Reiches.“ Die Oscar-Nominierungen erfolgen am 25. Januar von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) am 25. Januar. Ins Rennen um den Oscar für den ausländischen Film werden dann fünf Filme geschickt.

Die Oscar-Verleihung findet am 27. Februar in Los Angeles statt. „Der Untergang“ läuft seit einer Woche in den Kinos und verzeichnete bereits knapp 750.000 Besucher. Er sorgt vor allem mit einem Tabubruch für Diskussionen, weil er erstmals Adolf Hitler als menschlichen Charakter porträtiert.

Die schauspielerische Leistung von Hitler-Darsteller Bruno Ganz wird allgemein als herausragend anerkannt. Der Film entstand unter der Regie von Oliver Hirschbiegel nach dem Drehbuch von Bernd Eichinger. Die Produktion übernahm Eichingers Constantin Film mit Unterstützung der ARD Degeto Film und des ORF in Co-Produktion mit EOS Production und RAI Cinema.

Quelle: FAZ.NET mit Material von AP
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot