Filmkritik

„Eine private Angelegenheit“ als Abschluss eines Lebenswerkes

Aktualisiert am 02.09.2020
Der Film „Eine private Angelegenheit“ ist der letzte der Gebrüder Taviani. In ihm geht es um die Suche eines italienischen Partisanen nach dem Geliebten seiner Angebeteten zu Zeiten des zweiten Weltkrieges. Wie der Film private Sehnsüchte und Politik verbindet erklärt Andreas Kilb in unserer Videofilmkritik.
Mehr zum Thema:
  Zur Startseite