FAZ plus ArtikelNFT verstehen

Grundwortschatz für Kryptokunst-Einsteiger

Von Ursula Scheer
07.08.2021
, 12:01
„CryptoPunks“ von LarvaLabs, Pixel-Köpfe als NFT, kosteten zunächst nichts, als sie 2017 auf der  Ethereum-Blockchain emittiert wurden.  Inzwischen sind neun von ihnen bei Christie’s für 14,5 Millionen Dollar zugeschlagen worden.
Wer nur Bahnhof versteht, sobald es um NFT geht, ist nicht allein, doch schon wenige Schlüsselbegriffe helfen, die Technologie halbwegs zu durchschauen.
ANZEIGE

Blockchain

Als Basis für Kryptowährungen wie Bit­coin sind Blockchains in aller Munde. Aber wie funktionieren sie eigentlich? Im Grunde ist eine Blockchain nichts anderes als ein gemeinschaftlich geführtes Register in digitaler Form. Entwickelt wurde die Technologie schon 1991 mit dem Ziel, Digitaldokumenten einen unveränderlichen Zeitstempel einzuprägen und das Ganze durch ein dezentral organisiertes System aus gegenseitigen Verweisen abzusichern.

Das heißt: Statt an einem einzigen Ort wird die Datenbank auf vielen verschiedenen Rechnern zugleich bearbeitet, geprüft und gespeichert, was Manipulationen und den Zusammenbruch der Blockchain fast unmöglich macht. Dadurch, dass alle Teilnehmer – man spricht von Nodes, also Knoten, im Netzwerk – sämtliche Einträge überblicken, gewährt sie Transparenz. Das Entscheidende aber ist der Aufbau, dem sie ihren Namen verdankt.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: eer.
Autorenporträt / Scheer, Ursula
Ursula Scheer
Redakteurin im Feuilleton.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Bildungsmarkt
Alles rund um das Thema Bildung
Sprachkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
EBook
E-Book-Reader im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE