FAZ plus ArtikelNS-Anschluss der Kultur Wiens

Totale Kontrolle

Von Hannes Hintermeier
19.11.2021
, 16:00
Die These vom Opferstatus Österreichs galt zu lange: So freudig begrüßte das Wiener Künstlerhaus den „Anschluss“ im März 1938.
Video
Kann man Nazi-Kunst ausstellen, ohne ihr die propagandistische Aura wiederzugeben? Das WienMuseum holt sie aus dem Depot und zeigt, wie Berlin 1938 den Kulturbetrieb in Österreich gleichschaltete. In nicht einmal drei Monaten.
ANZEIGE

Gerade einmal neunzig Tage dauerte es, da war die Eingliederung in die Reichskammer der bildenden Künste vollzogen: Am 11. Juni 1938, drei Monate nach dem „Anschluss“, hatte sich die Reichskulturkammer wie ein Krake auf das Kunstleben Wiens gelegt: Wer jetzt weiter als Künstler arbeiten wollte, musste mit einem Fragebogen und Abstammungsnachweis seine Unbedenklichkeit, besser noch, seine devote Haltung gegenüber den neuen Herrschern beweisen. Jüdische Abstammung oder Sympathie mit dem Austrofaschismus waren so ziemliche Ausschlusskriterien, freilich gab es – wie immer – einen Graubereich, Künstler, über die der „Führer“ seine Hand hielt.

Alles lang vorbei, und ebenso lange im Depot sicher verstaut. Oder doch nicht? Das Thema nagt weiter, zumal „Österreich mit der Aufarbeitung immer noch hinterherhinkt“, wie eine der beiden Kuratorinnen der Ausstellung „Auf Linie“, die Architekturhistorikerin Ingrid Holzschuh, sagt. Zusammen mit der Kunsthistorikern Sabine Plakolm-Forsthuber von der Universität Wien hat sie sich durch einen gewichtigen Aktenbestand gearbeitet: Rund dreitausend Personalakten der Reichskammer der bildenden Künste sind nach Kriegsende in den Besitz der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs übergegangen. Deren langjähriger Präsident Karl Novak hat diesen Bestand erschlossen, ausgewertet wurde er nun von den beiden Kuratorinnen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Hintermeier, Hannes (hhm)
Hannes Hintermeier
Feuilleton-Korrespondent für Bayern und Österreich.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Bildungsmarkt
Alles rund um das Thema Bildung
Sprachkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
EBook
E-Book-Reader im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE