Kunstschau in Kassel

Künstler-Kollektiv aus Jakarta kuratiert documenta 15

Aktualisiert am 22.02.2019
 - 14:12
Zwei von mehr als zehn: Ade Darmawan (l.) und Farid Rakun vom Künstlerkollektiv Ruangrupa bei ihrer Vorstellung als künstlerische Leiter der documenta 15 an diesem Freitag in Kassel
Die documenta 15 wird ein Teamwork: Das Kollektiv Ruangrupa aus dem indonesischen Jakarta übernimmt die Leitung der Schau für zeitgenössische Kunst in drei Jahren. Vorher muss es sie noch aus einer Krise holen.

Das Künstler-Kollektiv Ruangrupa aus dem indonesischen Jakarta wird die weltweit wichtigste Schau für zeitgenössische Kunst im Jahr 2022 kuratieren. Das gaben die Verantwortlichen der documenta am Freitag in Kassel bekannt. Ruangrupa besteht aus einem festen Kern von zehn Künstlern, darunter der Installationskünstler Kurator Ade Darmawan und der Architekt Farid Rakun.

Bei der documenta 14 vor eineinhalb Jahren war der polnische Kurator Adam Szymczyk künstlerisch verantwortlich. Er geriet wegen konzeptioneller und wirtschaftlicher Entscheidungen in die Kritik: Mit ihren erstmals zwei Standorten in Kassel und Athen kam die documenta 14 auf ein Defizit von 7,6 Millionen Euro und stürzte darüber in eine Krise. Dass die Ausgaben so explodierten, lag unter anderem an den beiden Standorten. Das Budget war im Vorfeld auf 34 Millionen Euro beziffert worden. Nach Bekanntwerden des Defizits erklärten sich das Land Hessen und die Stadt Kassel bereit, mit einer Bürgschaft einzuspringen.

Künstlerisch wurde das Konzept unter anderem als zu didaktisch und schwer verständlich wahrgenommen. Es kamen aber mit mehr als einer Million Besucher so viele Menschen wie noch nie nach Kassel, um sich die Ausstellung anzusehen.

Die frühere Documenta-Geschäftsführerin Annette Kulenkampff gab im Frühjahr 2018 ihr Amt vorzeitig auf. Seit November ist Sabine Schormann neue Geschäftsführerin. Um die Kosten für die kommende Documenta 15 besser in den Griff zu bekommen, hat der Aufsichtsrat den Aufbau eines Controllings sowie die Einrichtung einer Stabsstelle Kommunikation und Marketing beschlossen. Auch das Budget soll aufgestockt werden.

Die Besucherzahlen der documenta sind seit ihrer ersten Ausgabe 1955 stetig gestiegen. Eine ähnliche Größenordnung erreicht nur noch die Biennale von Venedig. Seit 1972 findet die Schau im Fünf-Jahres-Rhythmus statt. Die documenta 15 ist vom 18. Juni bis 25. September 2022 geplant.

Quelle: elwi./dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot