Eröffnungsauktion in Köln

Einstieg am Rhein

Von Ursula Scheer
01.10.2021
, 13:49
Zuschlag bei 190.000 Euro: Max Pechstein, „Herbstschatten“, 1921, Öl auf Leinwand, 139,7 mal 119,3 Zentimeter.
Der Rahmen der Erwartungen wurden gut gefüllt, aber nicht gesprengt: In der Eröffnungsauktion Modern & Contenporary Art bei Sotheby's in Köln sorgen Max Pechstein und Arnulf Rainer für die Spitzen. Vor allem Sammler aus Deutschland und Österreich griffen zu.

Licht und Dunkel: Mit dem jahreszeitlich passenden Landschaftsbild „Herbstschatten“ in kräftigen Beeren- und Laubtönen, entstanden 1921, setzte sich Max Pechstein an die Spitze der 66 Lose zählenden Eröffnungsauktion moderner und zeitgenössischer Kunst bei Sotheby’s am neuen Standort Köln. Geschätzt auf 120.000 bis 180.000 Euro erzielte das Gemälde einen Hammerpreis von 190.000. Auf den zunächst angekündigten „Nutzgarten in Wannsee nach Westen“ von Max Liebermann (Taxe 300.000/ 400.000 Euro) hatten die Bieter der Onlineversteigerung verzichten müssen: Das Ölbild von 1920 war im Katalog nicht mehr gelistet.

Zum Toplos der Gegenwartskunst avancierte mit 180.000 Euro Arnulf Rainers monumentales, kraftvoll übermaltes „Kreuz“ von 1987/88 (Taxe 80.000/ 120.000). Die kleinformatige Zeichnung „Untitled“ von Joseph Beuys blieb im Rahmen der Erwartungen: Der Hammer fiel bei 26.000 Euro (26.000 / 36.000). Der abstrakte „Kopf-Torso I“ Walter Stöhrers stellte mit 40.000 Euro (35.000) einen Auktionsrekordpreis für ein Werk dieses Malers auf.

Hammerpreis 180.000 Euro: Arnulf Rainer, „Kreuz“, 1987/88, Öl auf Holz, 164 mal 103 Zentimeter.
Hammerpreis 180.000 Euro: Arnulf Rainer, „Kreuz“, 1987/88, Öl auf Holz, 164 mal 103 Zentimeter. Bild: Sotheby's

61 Prozent der verkauften Lose überschritten ihren Schätzwert.Hängen blieb Alexej von Jawlenskys Ölbild „Abend in Reichertshausen“ (130.000/ 180.000) sowie Werke von Jirí David, Rudolf Jahns und Gottfried Honegger mit Taxen im vierstelligen oder niedrigen fünfstelligen Bereich, die Einsteiger hätten locken können. Sotheby’s fand mit seiner Eröffnungsofferte, die vor Ort besichtigt werden konnte, vor allem Käufer aus Deutschland und Österreich. Dass jeder Dritte Neukunde ist und das Gesamtergebnis mit erlösten 1,9 Millionen Euro gut innerhalb der Schätzung von 1,5 bis 2,1 Millionen liegt, dürfte das Auktionshaus bei seinem Engagement in Deutschland bestärken.

Quelle: eer.
Autorenporträt / Scheer, Ursula
Ursula Scheer
Redakteurin im Feuilleton.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot