Kunstmesse TEFAF

Wo sind die Täter?

01.07.2022
, 16:59
Überfall in Maastricht: Polizisten vor dem zwischenzeitlich evakuierten Messegelände der Tefaf
Nach dem Überfall auf die Kunstmesse TEFAF in Maastricht fehlt von den Tätern jede Spur. Sie könnten ein Collier im Wert von Millionen erbeutet haben.
ANZEIGE

Tage nach dem Raubüberfall auf die Kunstmesse Tefaf in Maastricht fehlt von den Tätern noch jede Spur. Zwei vorübergehend festgenommene Männer wurde wieder freigelassen. Die Fahndung laufe auf Hochtouren, teilte die Polizei mit. Die Täter erbeuteten vermutlich Juwelen mit Millionenwert.

Die Ermittler gehen davon aus, dass professionelle Diebe hinter dem Raub stecken. Sie waren offensichtlich gezielt auf den Stand eines britischen Juwelenhändlers zugesteuert. Der Überfall am Dienstagmorgen habe auch die Mitarbeiter der Messeschockiert, sagte der Generaldirektor der Tefaf, Bart Drenth: „So etwas haben wir noch nie mitgemacht.“ Die Tefaf, die am Donnerstag endete, ist die wichtigste Messe für alte Kunst

ANZEIGE

Am Dienstag waren vier bewaffnete Männer der Messehall aufgetaucht. Zwei von ihnen zertrümmerten mit einem Vorschlaghammer Glasvitrinen des Juwelenhändlers. Die anderen beiden hielten Umstehende mit Pistolen auf Abstand. Die Männer hatten sich mit Bärten, Brillen und Schirmmützen getarnt. Nach einer knappen halben Minute liefen sie davon.

Wie es ihnen gelungen war, die Waffen und den Hammer durch die Kontrollen zu schmuggeln, ist nicht geklärt. Über die Beute wurde bisher nichts bekannt gegeben. Medien berichten, dass es sich um ein Collier im Wert von rund 27 Millionen Euro handeln könnte.

Quelle: dpa/FAZ.net
  Zur Startseite
Verlagsangebot
ANZEIGE