FAZ plus ArtikelPlattform „Onlyfans“

Die Mädchen von nebenan

Von Caroline Jebens
25.02.2021
, 06:55
Auf der Plattform „Onlyfans“ wird Sex als Lifestyle verkauft. Während der Pandemie stieg die Zahl der Mitglieder von sieben auf neunzig Millionen. Über die Grenzen des Legalen und Legitimen wird gestritten.

Was ich über Levi weiß: Sie lebt in Kanada. Sie hat vier Schwestern. Ihre unvergesslichste Erfahrung ist, ein Neugeborenes in den Armen zu halten. Junges Leben, sagt sie, „ein großartiges Gefühl“. Sie ist nicht selbstbewusst und fragt sich jedes Mal, nachdem sie etwas hochgeladen hat, ob sie es nicht gleich wieder löschen soll. Levi hat langes rotes Haar und große Brüste. Sie hat keine Angst, dass sie jemand deshalb nicht ernst nehmen könnte, denn sie „möchte absolut nicht ernst genommen werden“. Und, „zum tausendsten Mal“: Sie macht keine Pornos.

Levi heißt mit vollem Namen Levi Coralynn, was selbstredend nicht ihr echter Name ist. Sie wurde mir über Instagram angezeigt, dort hat sie zwei Kanäle: YourLittleRedhead mit 51.000, LeviCoralynn mit 363.000 Followern. „Thanks for following“ steht da, und „I love you“. Darunter ein „Linktree“, dessen Blätter, wenn man darauf klickt, fast alle wichtigen Plattformen darstellen: Youtube, Twitter, Tiktok. Facebook, Reddit, Patreon. In der Baumkrone: Onlyfans.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot