FAZ plus ArtikelPodcasts aus Steuermitteln

Die Radioshow der Bundesregierung

Von Timo Steppat
08.01.2021
, 16:48
Über Podcasts suchen Ministerien und die Bundesregierung den Kontakt zum jungen Publikum. Was das kostet und wieso Juristen darin eine mögliche Grenzüberschreitung sehen.

Wenn mit Berufung auf „Regierungskreise“ berichtet wird, handelt es sich meist um vertrauliche Informationen, die Journalisten von Mitarbeitern der Regierung erhalten haben. Der Podcast der Bundesregierung verspricht, seinem Titel „Aus Regierungskreisen“ nach, einen Blick hinter die Kulissen. Interviewt werden Behördenleiter, Diplomaten oder Beauftragte der Regierung zu Sachthemen. Allerdings vermeidet man den Weg über unabhängige Medien – und kommuniziert direkt mit dem Bürger.

Das Podcastformat, das im September gestartet ist, fügt sich in die Strategie des Bundespresseamtes (BPA) ein. Seit einigen Jahren versucht die Bundesregierung über soziale Medien gezielt ein jüngeres Publikum anzusprechen. Als die Kanzlerin noch Dienstreisen unternahm, gab es Bilder aus dem Regierungsflugzeug oder Aufnahmen hinter den Kulissen von Verhandlungen. Seit einigen Jahren hat die Bundeskanzlerin einen Videopodcast, der allerdings vor allem einem aufgezeichneten Statement entspricht.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Steppat, Timo
Timo Steppat
Redakteur in der Politik.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot