Tiktok-Trend #gentleminions

Unbegleitete Kinder in Anzügen

EIN KOMMENTAR Von Axel Weidemann
05.07.2022
, 20:02
Gru, gesprochen von Steve Carell, Bob und Kevin in einer Szene aus „Minions: The Rise of Gru.“
Der Tiktok-Trend #gentleminions veranlasst Anzug tragende Teenager dazu Vorstellungen des Filmes „Minions: The Rise of Gru“ zu kapern. Das finden nicht alle so lustig.
ANZEIGE

Tiktok, die als lustiges Videoschnipselportal getarnte Weltuntergangsmaschine, hat wieder einen neuen „Trend“ generiert. #gentleminions lautet der dazugehörige Hashtag. Die Videos, die da­runter zu finden sind, zeigen smart aussehende Teenager in Anzügen, die rudelweise in Vorstellungen des Kinofilms „Minions: The Rise of Gru“, ein Prequel des Animationsfilms „Ich, einfach unverbesserlich“, einfallen und anderen Kinozuschauern, auch den Kleinsten, auf den Geist gehen.

Wie die BBC berichtet, verbieten englische Kinos den pubertierenden Gentleminions gerade zu­nehmend den Eintritt: vordergründig, damit ihre Zuschauer in aller Ruhe den gelben Klamaukpillen zusehen können, aber auch, weil immer mehr be­lästigte Kinogänger nach einer gekaperten Vorstellung ihr Geld zurückfordern. Videos, die Tiktok Millionen von Zuschauern bescheren, zeigen die jungen Anzugträger, wie sie den Minions lauthals zujubeln und den vermeintlichen Bösewicht Gru nachahmen.

ANZEIGE

Laut BBC schildern Kinobetreiber wiederum Szenen, die an Vandalismus grenzen: Dinge würden durch den Raum geworfen und Angestellte belästigt. Fa­milien gingen oft schon, bevor der Film überhaupt starte – allen Be­schwichtigungsversuchen der Kinobetreiber zum Trotz; während bei kleinen Besuchern die Tränen kullern. Ein Ki­no in Wadebridge, Cornwall, versuchte es mit einem Eintrittsverbot für „un­begleitete Kinder in Anzügen“. Neben einigen Gästen, die ihren Spaß an der Sache hatten, freute sich vor allem das verantwortliche Studio Universal Pictures: „An alle, die bei @Minions im Anzug auftauchen, wir sehen und lieben Euch“, twitterte @UniversalPics Anfang Juli.

Beeinflusst wurde der Tiktok-Trend unter anderem durch die „A ticket to X, please“-Memes, in de­nen Nutzer unter besagter Überschrift ironische Fotos von einem imaginierten Zielpublikum für einen bestimmten Film setzten. Beispielsweise Willem Dafoe und Robert Pattinson aus dem Horrorfilm „Der Leuchtturm“ für den Film „Barbie“. Ein mutmaßlich junger Mann, der sich „@FairiesUnite“ nennt, schrieb auf Twitter zum Thema: „Ich liebe es, Gen Z zu sein, wir haben so viel Macht.“ Doch wer bereits erfahren hat, wie die meisten Powertrips enden, reibt sich mit maliziösem Gru-Lächeln die Hände, während er sich vorstellt, mit welchen Mätzchen sich die nächste, noch ungetaufte Generation, der gerade der Kinobesuch verhagelt wird, an der „Gen Z“ rächt: #dominion.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Weidemann, Axel
Axel Weidemann
Redakteur im Feuilleton.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
ANZEIGE