Niederlage der Zeit

Schnittfehler

Von Michael Hanfeld
02.07.2021
, 17:05
Der Dokumentarfilmer Marc Wiese.
Die Wochenzeitung Die Zeit versuchte, die Glaubwürdigkeit des Dokumentarfilmers Marc Wiese anzuzweifeln. Vor Gericht hatten die Artikel keinen Bestand. Die einstweilige Verfügung gegen die Zeit wurde nun bestätigt.
ANZEIGE

Die Wochenzeitung Die Zeit hat einen Prozess gegen den Filmemacher Marc Wiese verloren. Das Landgericht Berlin hat am Dienstag eine einstweilige Verfügung gegen zahlreiche Behauptungen, welche die Zeit über Wiese verbreitet hatte, bestätigt und den Widerspruch der Zeitung gegen die Entscheidung abgelehnt (27 O 162/21).

In der Zeit hatte die Autorin Katja Nicodemus versucht, die Glaubwürdigkeit des renommierten Dokumentarfilmers Wiese und dessen Arbeit an dem Film „Die Unbeugsamen“ in Zweifel zu ziehen. Er habe das Interview mit einem Auftragsmörder, das in dem Film eine wichtige Rolle gespielt, nicht selbst geführt, lautete einer der Vorwürfe. Aufgehängt war dies an einem Interview Wieses mit dem Magazin-Portal Vice, in dem er freilich gar nicht über den Film „Die Unbeugsamen“, der von der gefährlichen Arbeit der Journalistin Maria Ressa auf den Philippinen handelt, gesprochen hatte. In dem fraglichen Interview, auf das sich die Zeit bezog, sprach Wiese über Dreharbeiten für seinen 2016 fertiggestellten Film „Slaves“ mit einem früheren Anführer der „Lord Resistance Army“ in Uganda, dem Menschheitsverbrechen vorgeworfen werden. Auf diese Verwechslung, der ein Schnittfehler von Vice zugrunde lag, was das Magazin auch bestätigte, hatte Wiese die Zeit früh hingewiesen, die Zeitung berichtete gleichwohl in zwei Artikeln so, als sei dies nicht glaubwürdig.

ANZEIGE

Das Landgericht Berlin allerdings sah sich die Sache sehr genau an, sichtete umfangreiches Filmmaterial, würdigte eidesstattliche Erklärungen von Beteiligten und untersagte Ende April per einstweiliger Verfügung die Berichterstattung der Zeit und der Autorin Katja Nicodemus in weiten Teilen. Diese Verfügung hat Bestand.

Quelle: F.A.Z.
Michael Hanfeld  - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Michael Hanfeld
verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Bildungsmarkt
Alles rund um das Thema Bildung
Sprachkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
ANZEIGE