Album der Woche: Caribou

Er will Liebe zurückgeben

Von Felix-Emeric Tota
27.10.2014
, 17:00
Hörprobe: „Can‘t Do Without You“
Mit „Our Love“ vertont der promovierte Mathematiker Dan Snaith die letzten vier Jahre, die ihm einen überraschenden Popularitätsschub als Electro-Musiker namens Caribou bescherten.
ANZEIGE

Dan Snaiths Inspiration zu seinem neuen Album „Our Love“, so sagt er, seien genau die vier Jahre gewesen, die nun seit dem Vorgängeralbum „Swim“ vergangen sind. 2010 war ein gutes Jahr für den Musiker, der sich Caribou nennt. Mit „Swim“ wurde der Sommer dieses Jahres um ein paar Monate verlängert und auf Open Airs konnten sich DJs nicht entscheiden, ob sie „Sun“, „Odessa“ oder „Lalibela“ spielen sollen. Von Sommerhits kann man bei den Liedern aber zum Glück nicht reden, denn dafür hatten sie zu viel Substanz und wurden über die letzten vier Jahre einfach nicht vergessen. Caribous Popularität stieg, das Publikum wurde größer, obwohl Dan Snaith es auf so etwas gar nicht angelegt hatte. Er machte, so der Anschein, seine Musik bis dahin eigentlich nur für sich und ein kleine, treue Anhängerschaft. Aber vielleicht ist genau das der Grund dafür, dass „Swim“ so durch die Decke ging: Es wollte niemandem etwas vormachen.

ANZEIGE

Wenn er die letzten vier Jahre gedanklich zurücklaufe, dann fühle er die ganze Überwältigung, die Resonanz, die erfreuten Gesichter auf den großen Festivals. Das alles wolle er dem Publikum auf seinem neuen Album zurückgeben. Als Lagebericht und Quintessenz ist „Our Love“ zu verstehen, als Soundtrack zu Dan Snaiths Erinnerung. Zu seinen Klängen kann man selig aus dem Bett an die Decke gucken – oder sich eben so gut mit geschlossenen Augen auf der Tanzfläche bewegen. Sachte fängt das Album mit dem Opener “Can’t Do Without You” an. Es lässt den Hörer anderthalb Minuten lang durchatmen und nur ein paar Klangstränge hören, bevor sich der Song schlagartig entfaltet wie durch einen Zoom aus der Miniatur ins Große. Und dann steht er plötzlich da.

Album der Woche
Caribou: „Our Love“
© City Slang, City Slang

Immer wieder kommen die zusammenfassenden Echos zurück, die wie die trocken-warmen Synthesizer Caribous Sound ausmachen. So auch im titelgebenden Song „Our Love“ oder in „Julia Brightly“, die beide zusätzlich mit einer gründlichen Spur der Musikrichtung „UK Garage“ unterlegt sind. Wie man es bei Dan Snaith gewohnt ist, wird man hier ebenfalls belohnt, wenn man genau hinhört und sich dadurch die vielen Ebenen auftun, die zusammen das eigentliche Lied ergeben. „Second Chance“ hingegen ist erschreckend poppig und muss als schwächstes Stück auf „Our Love“ gehandelt werden, da es mit dem schlimmen Weichspülgesang wirkt, als sei es aus Versehen auf dem Album gelandet. Das Beste an dem Song ist, dass man ihn einfach überspringen kann, um das sonst sehr gelungene Werk weiter zu hören.

Mathematik und Menschlichkeit

„Our Love“ ist Dan Snaiths siebtes Album und das vierte unter dem Namen „Caribou“. Als „Manitoba“ begann er im Jahr 2000, Musik zu veröffentlichen. Schon damals deutete sich an, was nun Jahre später seinen Klang ausmacht: Die Unaufdringlichkeit der Melodien, die geerdeten Frequenzen, die Details, die im Hintergrund passieren - die Leerstellen, die der Hörer automatisch mit seinen eigenen Gedanken füllt. Nach einer Klage des Punkmusikers Richard „Handsome Dick“ Manitoba musste Snaith Ende 2004 seinen Künstlernamen wechseln. 2005 brachte „The Milk of Human Kindness” als erstes Album unter dem Namen Caribou und zusätzlich seine Promotionsschrift „Overconvergent Siegel Modular Symbols“ in Mathematik am Londoner Imperial College. Daher rührt wohl auch die mathematische Präzision und oftmals auch nötige Schlichtheit in Dr. Dan Snaiths Musik, um den Blick auf das Wesentliche zu ermöglichen.

ANZEIGE

Waren auf den Vorgängern mehr Psychedelic- und Krautrock-Einflüsse zu hören, so bestimmen auf „Our Love“ eher Hip-Hop und Rhythm & Blues die Klangfarbe. Bands wie „Can“ oder „Neu!“ würden heute vielleicht ungefähr so klingen wie die ersten Caribou-Alben. Caribou heute klingt mehr nach großen Bühnen und weiten Wiesen, auf denen eine Menge Menschen liegen oder tanzen.

Caribou: „Our Love“. City Slang (Universal)

Quelle: Faz.net
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE