Grammy-Verleihung in Las Vegas

Die Show, die Preise und eine Botschaft aus der Stille

04.04.2022
, 06:26
Jon Batiste, Olivia Rodrigo und Silk Sonic gewinnen die wichtigsten Preise, Trevor Noah macht eine Anspielung auf den Oscar-Eklat, und der ukrainische Präsident kommt auch zu Wort.
ANZEIGE

Der Musiker Jon Batiste (35), die Sängerin Olivia Rodrigo (19) und das Duo Silk Sonic sind bei den diesjährigen Grammys mit den Musikpreisen in den Hauptkategorien ausgezeichnet worden. Batiste gewann bei der Gala am Sonntagabend in Las Vegas insgesamt fünf Auszeichnungen, darunter den Grammy in der Kategorie „Album des Jahres“ für „We Are“. Batiste war zuvor mit insgesamt elf Nominierungen als Favorit in die Gala gegangen.

Sängerin Rodrigo gewann insgesamt drei Grammys, darunter den als „beste neue Künstlerin“. Das Duo Silk Sonic, bestehend aus Bruno Mars (36) und Anderson .Paak (36), gewann mit dem Song „Leave the Door Open“ in den Kategorien „Aufnahme des Jahres“ und „Song des Jahres“.

ANZEIGE

Bei der Verleihung meldete sich überraschend auch der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zu Wort. In einer vorab aufgezeichneten Videobotschaft bat er um Unterstützung für sein Land. Nichts sei gegenteiliger zu Musik als die „Stille von zerstörten Städten und getöteten Menschen“, sagte Selenskyj. Russland bringe „mit seinen Bomben eine schreckliche Stille“ in die Ukraine. „Füllt die Stille mit eurer Musik, füllt sie heute, um unsere Geschichte zu erzählen.“

Er träume davon, dass die Menschen in den umkämpften ukrainischen Städten wieder frei leben könnten – „so frei, wie ihr auf der Grammy-Bühne“. Danach sang US-Sänger John Legend gemeinsam mit ukrainischen Musikerinnen einen der Ukraine gewidmeten Song. Bereits im Vorfeld der Oscar-Gala am vorherigen Wochenende hatten Stars gefordert, dass Selenskyj zugeschaltet werden sollte, daraus war jedoch nichts geworden.

Mit einer Anspielung auf den Ohrfeigen-Eklat um Schauspieler Will Smith bei der Oscar-Gala vor einer Woche war Moderator Trevor Noah in die Grammy-Verleihung. „Wir werden Musik hören, wir werden tanzen, wir werden singen, wir werden die Namen von Menschen aus unseren Mündern lassen und wir werden Auszeichnungen vergeben“, sagte der Comedian, der die Gala bereits im vergangenen Jahr moderiert hatte.

Bei der Oscar-Verleihung eine Woche zuvor hatte Schauspieler Smith dem Komiker Chris Rock auf der Bühne eine Ohrfeige gegeben, nachdem dieser einen Witz über Smiths Frau Jada Pinkett gemacht hatte. Danach hatte Smith, der später noch den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in „King Richard“ gewann, von seinem Platz aus noch zweimal gerufen: „Lass den Namen meiner Frau aus deinem verdammten Mund!“

ANZEIGE

Die Grammys wurden in diesem Jahr bereits zum 64. Mal verliehen. Die Gala war ursprünglich für den 31. Januar geplant gewesen, wurde dann aber wegen der rasanten Ausbreitung der hochinfektiösen Omikron-Variante des Coronavirus verschoben. Moderiert wurde die live im US-Fernsehen übertragene, fast vierstündige Gala vom Comedian Trevor Noah. Rund 13.000 Mitglieder der Recording Academy entscheiden über die Preisträger der Grammys, die zu den begehrtesten Musikpreisen der Welt zählen.

ANZEIGE
Quelle: FAZ.NET
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Bildungsmarkt
Alles rund um das Thema Bildung
Sprachkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
EBook
E-Book-Reader im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE