Wireless Festival in Frankfurt

Eine eigene Bühne für den Deutschrap-Hype

Von Aylin Güler
07.07.2019
, 15:35
Rapper Casper bei seinem Auftritt mit Marteria
Ein kleines Coachella im Rebstockpark: Beim Wireless Festival traten Stars aus Hiphop, Rap und Urban Pop auf. Darunter die erfolgreichste Rapperin der Welt – wenn auch mit effektvoller Verspätung.
ANZEIGE

„Bleibt alle safe, denn es wird nicht weniger“, ruft der Stuttgarter Rapper Rin 30.000 jubelnden Menschen zu und fügt hinzu: „Bringt den Leuten hier mal Wasser“. Immer wieder werden Verletzte oder bewusstlose Fans in Liegen rausgetragen. Dabei hat das Wireless Festival im Alten Rebstockpark in Frankfurt erst vor wenigen Stunden begonnen. Zwei Tage lang treten hier internationale und nationale Stars auf zwei Open-Air-Bühnen auf. Gespielt werden Hiphop, Rap und Urban Pop.

ANZEIGE

Als Rin seinen Megahit „Bros“ anstimmt, erreicht sein Auftritt den Höhepunkt. Die Fans reißen die Arme hoch und singen laut mit: „Und sie frägt, und sie frägt, kommst du heute noch zu mir nach Hause mit, Baby?“ Der Rapper kommt gut an bei den Festivalgästen, dabei wurde er erst vor wenigen Tagen dem Line-Up hinzugefügt – als Ersatz für die Hamburgerin Shirin David. Die Sängerin hatte ihren Auftritt rund zwei Wochen vor dem Festival abgesagt. Grund dafür sollen laut Veranstalter „kurzfristige Überschneidungen mit ihrem Tourplan“ gewesen sein.

Musikfans beim Wireless Festival
Musikfans beim Wireless Festival Bild: Frank Röth

Auch der amerikanische Rapper Kodak Black wurde von der Künstlerliste gestrichen. Die Veranstalter gaben aber bereits am selben Tag einen hochkarätigen Ersatz bekannt: den Rapper Rick Ross. Für den achtzehnjährigen Rapper Mero aus Rüsselsheim konnte am zweiten Festivaltag so schnell kein Ersatz gefunden werden. Er sagte seinen Auftritt nur wenige Minuten vorher via Instagram ab: „Ich muss euch leider schweren Herzens mitteilen, dass ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Auftritt absagen muss. Es ärgert mich selber am meisten.“ Er galt an diesem Tag als eines der Highlights. Die Fans sind enttäuscht, viele sind nur wegen dem Newcomer angereist und warten seit Stunden vor der Bühne, die dem Deutschrap vorbehalten ist: Fero47, KC Rebell, Summer Cem, Bausa und Bonez MC & Raf Camora dominieren momentan die deutschen Charts und sorgen am zweiten Festivaltag für einen enormen Ansturm. Die Klicks, die Verkäufe, der Hype – es gibt keine Musikrichtung in Deutschland, die es momentan mit Deutschrap aufnehmen kann.

Entspanntes Rumlaufen ist – anders als am Freitag – da schon nicht mehr möglich. Immer wieder wechseln die Gäste zwischen beiden Bühnen, so entstehen lange Schlangen an den Durchgängen. Security und Polizei sind im Dauereinsatz. „Ich fühle mich auf dem Gelände aber sicher. Es gibt genügend Sanitäter und Security hier und die Polizei greift nicht unnötig in Situationen ein“, sagt Lena von Einem, die mit ihrem Freund und ihrer Schwester aus Nürnberg angereist ist. Im Rebstockpark wird mit Shisha-Area, Essensständen, Cocktailbars, Breakdance Performances und Street Art einiges für die Besucher geboten. Die meisten Gäste sind zwischen 20 und 30 Jahren alt. Der vorherrschende Kleidungsstil erinnert an den von großen Festivals wie dem legendären Coachella in Kalifornien: Die jungen Frauen tragen geflochtene Zöpfe, dazu kurze Kleidchen oder Jeans-Shorts kombiniert mit bauchfreien Shirts. Als Accessoire dienen große Hüte und Bauchtaschen, die lässig-cool um den Oberkörper gehängt werden.

Hitze, Regen, Hitze: Immerhin war das Wetter beim Wireles Festival abwechslungsreich.
Hitze, Regen, Hitze: Immerhin war das Wetter beim Wireles Festival abwechslungsreich. Bild: Frank Röth

Mit 70.000 verkauften Tickets ist das Festival restlos ausverkauft, wie die Organisatoren am Samstagmittag über die Wireless-App bekanntgeben. Sie versorgt die Gäste regelmäßig mit Neuigkeiten rund um das Event. Immer wieder erreichen Push-Benachrichtigungen die Smartphones: „Liebe Besucher, bitte achtet gut auf euer Eigentum“ oder „Bitte trinkt genug Wasser. Die Standorte der kostenlosen Trinkwasserstellen sind in der Geländekarte als Wassertropfen eingezeichnet.“ Die Sonne über Frankfurt beglückt die Festival-Gäste am Samstag mit satten 31 Grad. An den Wasserstellen bilden sich so zu jeder Zeit lange Schlangen. „Die Getränkesituation ist wirklich schlecht. An den Wasserspendern ist es ständig überfüllt“, sagt Lena von Einem.

ANZEIGE

Die erste Erfrischung gibt es erst, als sich am Samstagnachmittag ein Mini-Schauer über den Rebstockpark ergießt. Doch Rapper G-Eazy lässt nicht zu, dass das die Stimmung der Gäste beeinflusst: Dank seiner einzigartigen Stimme und seiner sympathischen Art feiern die Fans einfach weiter. Auch die britische Sängerin Rita Ora bringt ihre Fans zum Strahlen. Sie performt zum ersten Mal auf einem deutschen Festival und überzeugt mit einer spektakulären Bühnenshow samt Tänzern und Backgroundsängerinnen. Als das Thermometer am Abend schon weitaus mildere Temperaturen anzeigt, wird die Stimmung mit dem Auftritt von Bonez MC & RAF Camora – bekannt von 187 Straßenbande – noch mal angeheizt. Die Fans empfangen das Duo mit lauten „187“-Rufen und rappen die Songs textsicher mit, die überwiegend von Autos, Frauen und Drogen handeln. Die Jungs sind wohl das erfolgreichste, was der Deutschrap-Kosmos momentan zu bieten hat: ausverkaufte Konzerte, erfolgreichste Tournee, die je ein Rap-Duo gespielt hat, unzählige Nummer-Eins-Hits.

Am Abend wird es gemütlich vor der Hauptbühne. Es ist 22.30 Uhr, als Cardi B. mit 40 Minuten Verspätung die Bühne betritt. „Are you ready for Cardi Party?“ begrüßt sie die Fans in einem knappen weißen Bodysuit. Doch viele Gäste haben das Festivalgelände bereits verlassen. Die „Boss Bitch“, wie sie sich selber nennt, versucht die Gäste mit Pyrotechnik und Tanzeinlagen bei Laune zu halten. Erst als sie ihren Megahit „I like it“ performt, sind alle wieder wach und reißen die Arme in die Luft. „Now I like dollars, I like diamonds. I like stunting, I like shining. I like million dollar deals“, rappt Cardi B. und twerkt zu dem latein-amerikanischen Sound. Die Millionen dürfte die erfolgreichste Rapperin der Welt schon verdient haben. Sie schrieb kürzlich Geschichte als erste Frau mit gleichzeitig fünf Top-10-Hits in den amerikanischen Hot-R&B- / Hip-Hop-Songs-Charts. Früher war Cardi Stripperin, heute ist sie der Star einer ganzen Generation.

ANZEIGE

Seinen Ursprung hat das Urban Music und Lifestyle Festival in London. Seit zwölf Jahren findet das Event im Finsbury Park statt und ist immer in Rekordzeit ausverkauft. Auch dieses Jahr waren alle 135.000 Tickets kurz nach Bekanntgabe des Line-Ups vergriffen. 2017 feierte das Wireless Festival seine Deutschlandpremiere in der Frankfurter Commerzbank Arena. Die Megastars Justin Bieber und The Weeknd lockten 40.000 Gäste an. Cem Kazan war damals schon dabei: „Ich finde es echt geil, dass das Festival jetzt in diesem Park stattfindet. Dadurch kommt ein richtiges Festivalgefühl auf, das war in der Commerzbank Arena nicht so.“ Ob das Wireless Festival nächstes Jahr auch in Frankfurt stattfindet, wurde noch nicht offiziell bestätigt.

Quelle: FAZ.NET
Autorenrporträt / Güler, Aylin
Aylin Güler
Redakteurin für Social Media.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE