FAZ plus ArtikelKaiserliche Wohnung

Telefoniert wurde im Kleiderschrank

Von Sandra Kegel
29.08.2021
, 17:32
Im Danziger Schrank versteckt sich die Badewanne, die Toilette hinter einer Tür: Wohnbereich der Kaiserin
Monarchisten unerwünscht: Das einzige erhaltene Appartement der Hohenzollern hierzulande wird nach zehnjähriger Sanierung im Homburger Schloss wiedereröffnet. Eine Vorabvisite.
ANZEIGE

Im Großen Speisesaal erkennt man augenblicklich, an welchem Platz der letzte deutsche Kaiser saß. Nicht etwa, weil sich sein Stuhl an der Tafel von den andern schlichten Holzstühlen unterscheiden würde. Es ist vielmehr eine Silbergabel mit nur drei Zinken, deren eine scharf geschliffen ist wie ein Messer, die auf Wilhelm II. verweist. Die Sonderanfertigung, angeblich eine Idee seiner Mutter, Kaiserin Friedrich, sollte dem Sohn, dessen Arm gelähmt war, das Essen erleichtern.

Gut zehn Jahre dauerte die aufwendige, zehn Millionen Euro teure Sanierung und Restaurierung des sogenannten Königsflügels im Homburger Schloss, der Ende des siebzehnten Jahrhundert entstand und immer wieder umgebaut wurde. Von Mittwoch an ist diese einzige noch erhaltene kaiserliche Wohnung unter den ehemals gut achtzig Schlössern und Burgen der Hohenzollern wieder zugänglich. Vor allem dank der ausgezeichneten Quellenlage konnten die Wohn- und Gesellschaftsräume auf gut tausend Quadratmetern in ihren authentischen Zustand zurückversetzt werden. Dabei wurde mit Legenden ebenso aufgeräumt wie mit Fehlausstattungen. Nicht nur sind Schlossführungen bei Kerzenschein fortan passé in Räumlichkeiten, die der Techniknarr Wilhelm II. mit Elek­troleitungen und Porzellanlichtschalter ausstatten ließ. Auch im klassizistisch anmutenden, gelb bespannten Speisesaal haben die Restauratoren Authentizität vor falschen Glanz gesetzt.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Sandra Kegel - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
Sandra Kegel
Verantwortliche Redakteurin für das Feuilleton.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Bildungsmarkt
Alles rund um das Thema Bildung
Sprachkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
EBook
E-Book-Reader im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE