Zweistellige Inflationsraten

Düsteres Szenario

EIN KOMMENTAR Von Christian Siedenbiedel
22.09.2022
, 15:13
EZB
Die Bundesbank rechnet damit, dass die Inflationsrate in Deutschland in den nächsten Monaten zweistellig wird. Das ist dann doch noch mal eine neue Dimension. Wie macht die EZB weiter?
ANZEIGE

Was bislang eher ein Schreckensszenario war, wird immer mehr zur Gewissheit. Die Bundesbank erwartet in den nächsten Monaten zweistellige Inflationsraten für Deutschland.

Eine Zäsur: Was in manchen Euroländern wie den baltischen Staaten oder den Niederlanden zuletzt schon Alltag war, gab es in Deutschland seit sehr langer Zeit nicht mehr. Viele Deutsche hatten einst befürchtet, der Euro werde weniger stabil sein als die D-Mark; seit der Euro-Einführung aber hatte die Inflation nie eine solche Größenordnung erreicht. Und auch davor, in den 1970er-Jahren, als die Inflationsraten in Amerika zweistellig wurden, war es in Deutschland – auch dank der Politik der Bundesbank – nie so weit gekommen.

Nun hat sich jedenfalls die Einschätzung der EZB, die Inflation im Euroraum werde lediglich von vorübergehender Natur sein, als grundfalsch erwiesen. Auch wenn, zugegeben, niemand ganz genau weiß, was ohne den Ukrainekrieg gewesen wäre.

ANZEIGE

Mittlerweile hat die Notenbank zweimal kräftig die Zinsen angehoben. Aber reichen wird das nicht – und schon gar nicht sehr schnell wirken.

Quelle: F.A.Z.
Christian Siedenbiedel - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Christian Siedenbiedel
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
ANZEIGE