Gesundheitsbranche

Plasmaselect-Aktie sammelt noch Kraft

08.10.2004
, 11:21
Der Chart zeigt die Entwicklung der Plasmaselect-Aktie
Trotz günstiger Bewertung kommt die Aktie von Plasmaselect in diesem Jahr nicht voran. Bevor höhere Kurse abgerufen werden können, wollen die Anleger offenbar erst sehen, ob der Wandel zum Generika-Anbieter gelingt.
ANZEIGE

Mitten im Wandel befindet sich die im Pharma- und Gesundheitsbereich agierende
Plasmaselect-Gruppe. Zu diesem Wandel gehört der Auftritt als Generika-Anbieter, wobei vornehmlich Akquisitionen auf dem Weg zum integrierten Gesundheitskonzern ebnen sollen.

ANZEIGE

Der eingeleitete Turnaround wurde an der Börse bereits im Vorjahr in Form eines stark gestiegenen Aktienkurse honoriert. In diesem Jahr kommt die Notiz aber nicht mehr von der Stelle. Seit Jahresanfang bewegt sich der Kurs in einer relativ engen Spanne und dieses Verhalten signalisiert, daß die Anleger nun offenbar erst sehen wollen, wie der Transformationsprozeß gelingt.

Auf der Suche nach neuen Kurspotenzial

Das Unternehmen hat die Chance, das Vertrauen in die eigene Entwicklung zu stärken, wenn die in den nächsten Tagen erwarteten Neunmonatszahlen gut ausfallen. Zudem präsentiert sich der Vorstand am 12. Oktober in Frankfurt auf einem von der Seydler Wertpapierhandelsbank AG veranstalteten Bio- und Medtech-Tag.

Da wird es dann darum gehen, glaubhaft zu sichern, daß es operativ gut lauft und es bei den bereits zugekauften Geschäftseinheiten keine Integrationsprobleme gibt. Bisher hieß es aus dem Hause des Produktsystementwicklers für medizinische Anwendungen stets, alles laufe nach Plan. Basierend auf guten Halbjahreszahlen wurde für das Ergebnis je Aktie im Gesamtjahr mindestens 26 Cent in Aussicht gestellt. Und wie es das für das operative Geschäft zuständige Plasmaselect-Vorstandsmitglied Burghard Weidler formuliert, handelt es sich dabei „eher noch um eine konservative Zahl."

ANZEIGE

Günstige Bewertung bei Erreichung der Analystenschätzungen

Bei eindeutig formulierten Versprechen dieser Art, ist davon auszugehen, daß eine Zielerreichung bereits im aktuellen Kurs von 4,34 Euro steckt. Um zusätzliches Aufwärtspotenzial zu erschließen, kommt es somit auf den Ausblick an. In den nächsten beiden Geschäftsjahren trauen die Analysten von Independent Research dem Unternehmen eine Verbesserung beim Gewinn je Aktie auf 0,43 und 0,57 Euro zu. Wird diese ehrgeizig anmutende Meßlatte erreicht, dürfte dies dem Aktienkurs Luft nach oben verschaffen. Zumindest suggeriert dies das dann einstellige Kurs-Gewinn-Verhältnis.

Basierend auf ihren eigenen Schätzungen veranschlagt Independent Research das Kursziel auf Sicht der nächsten zwölf Monate auf 6,60 Euro und da dies deutlich über dem aktuellen Kurs liegt, raten sie bei Plasmaselect auch zum Kauf. Um das errechnete Potenzial auch abrufen zu können, wird Plasmaselect aber erst beweisen müssen, daß es guten Chancen für eine Zielerreichung gibt. Zudem bleibt abzuwarten, wie der Aktienkurs die nach den jüngsten Akquisitionen bereits vage angedeutete Kapitalerhöhung verkraften wird. Läuft allerdings alles nach Plan, könnte aus dem erhofften Ausbruch nach oben mittelfristig etwas werden.

ANZEIGE

Die in dem Beitrag geäußerte Einschätzung gibt die Meinung des Autors und nicht die der F.A.Z.-Redaktion wieder.

Quelle: @JüB
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE