Öl

Exxon Mobil-Aktie hat Rekordhoch im Visier

16.07.2004
, 12:36
Die Aktie von Exxon-Mobil notiert haarscharf unter ihrem Jahreshoch - im Gegensatz zu vielen Titeln, die diese Marke nicht sehen. Der Titel profitiert von den wieder hochgelaufenen Ölpreisen und ist vernünftig bewertet.

Der amerikanische Öl-Konzern Exxon Mobil macht dieser Tage auf zweierlei Weise von sich reden. Zum einen hat er mit der Regierung von Qatar ein sieben Milliarden Dollar schweres Projekt vereinbart, bei dem aus Erdgas synthetisches Öl entstehen soll. Dieses Vorhaben ist auf 25 Jahre angelegt und zielt darauf ab, den Konzern und das Land unabhängiger vom Rohöl zu machen und somit dauerhaft wettbewerbsfähig zu halten.

Zum zweiten kann der Konzern mit Blick auf seine Aktien etwas behaupten, worauf nicht viele Unternehmen dieser Tage verweisen können: Der Titel liegt nur haarscharf unter seinem Jahreshoch von 45,46 Dollar, das er am 14. Juli markiert hat; am Donnerstag ist er in einem schwachen Umfeld um gut 0,3 Prozent darinter zurückgefallen. Gleichwohl dürfte das technische Kaufsignal noch nicht verhallt sein. Zudem dürfte der Konzern weiter von den relativ hohen Ölpreisen, die über den Erwartungen von Analysten liegen (Öl-Analysten laufen dem Markt hinterher) und angesichts der geopolitischen Unsicherheiten und des Wachstums der Weltwirtschaft auf Sicht nicht stark sinken.

Analysten rechnen mit nachlassender Gewinndynamik...

Dabei weht Öl-Aktien derzeit der Wind ziemlich ins Gesicht. Analysten rechnen für die nächsten beiden Jahren mit geringeren Gewinnzuwächsen als 2004 und einem wieder unter die Marke von 30 Dollar sinkenden Ölpreis. Dazu paßt die aktuelle Spekulation, der Ölpreis könnte schon nächste Woche sinken, weil das Kartell Opec die Förderquote um zwei Prozent erhöhen will.

Mit Blick auf die Ölaktien geht etwa die Investmentbank JP Morgan davon aus, daß das Kurspotential weitgehend ausgereizt ist. "Wir sehen nahe Risiken für den Sektor", sagen die Analysten Gordon Gray und Jennifer Rowland. Der zuletzt vor allem wegen der politischen Spannung im Nahen Osten gestiegene Ölpreis habe keinen Effekt auf die Aktienkurse gehabt. Ein möglicher Preisabschwung am Ölmarkt indes werde die Aktienkurse der Ölkonzerne vermutlich sehr wohl treffen, warnen sie.

...haben aber zuletzt öfter daneben gelegen

Aber in der Vergangenheit haben Analysten öfter daneben gelegen. Zur Erinnerung: So war vor mehr als einem Jahr erwartet worden, daß der Ölpreis nach dem Ende des Irakkriegs auf deutlich unter 30 Dollar zurückkommen werde - woraus nichts geworden ist. Vielmehr ist zwischenzeitlich das Gegenteil eingetreten. Und nach einer Entspannung haben sich die Preise zuletzt wieder in Richtung 40 Dollar bewegt. Ob die Einschätzung von Analysten stimmt, daß die Ölkonzerne in diesem Jahr ihre beste Zeit im laufenden Konjunkturzyklus erleben, muß sich erst noch zeigen. Zudem gibt es fast immer Ausnahmen von der Regel.

Im Branchenvergleich hat sich die - bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14,7 noch vernünftig bewertete - Aktie von Exxon-Mobil jedenfalls bisher hervorragend geschlagen. Ihr Jahresplus von 28,7 Prozent wird nur von ChevronTexaco (plus 31 Prozent) und Marathon Oil (plus 28,8 Prozent) getoppt, während Total und BP deutlich dahinter liegen. Dazu paßt, daß Exxon-Mobil mit seinen Zahlen zum ersten Quartal die Erwartungen der Analysten deutlich getoppt hat. Während die Experten ein Ergebnis je Aktie von 75 Cents gesehen hatten, lieferte der Konzern schließlich 83 Cents ab und meldete gestiegene Gewinne in allen Sparten. Zudem erhöhte er die Quartalsdividende von 25 auf 27 Cents.

Technisch gesehen in komfortabler Lage

Charttechnisch könnte die Lage von Exxon-Mobil kaum besser sein. Der Titel bewegt sich sowohl lang- als auch kurzfristig gesehen in ungefährdeten Aufwärtstrends. Mit dem Markieren des Jahreshochs hat er ein starkes Kaufsignal gesendet. Nun liegt er nur gut vier Prozent von seinem Rekordhoch von 47,22 Dollar aus dem Jahr 2000 entfernt. Mit neuen guten Nachrichten könnte der Konzern dafür sorgen, daß dieser Abstand geringer wird. Am 29. Juli will er über das zweite Quartal berichten. Wenn der Ausblick nicht trüb wirken und/oder der Gesamtmarkt, dem er sich zuletzt entziehen konnte, nicht abstürzen sollte, dürfte der Titel sein Rekordhoch verstärkt ins Visier nehmen.

Der Chart zeigt den Kursverlauf der Aktie von Exxon Mobil seit fünf Jahren.

Die in dem Beitrag geäußerte Einschätzung gibt die Meinung des Autors und nicht die der F.A.Z.-Redaktion wieder.

Quelle: @thwi
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot