Digitales Geld

Amerikas Notenbank Fed startet Debatte über E-Dollar

Von Markus Frühauf
21.01.2022
, 15:40
Wacht über den Dollar: die amerikanische Notenbank Federal Reserve in Washington.
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Nun steigen auch die Vereinigten Staaten in die Diskussion über digitale Geldformen ein. Doch die Fed will sich im Gegensatz zur Europäischen Zentralbank noch nicht festlegen.
ANZEIGE

Die amerikanische Notenbank Federal Reserve (Fed) hat nun die Diskussion über Sinn und Zweck eines digitalen Dollars gestartet. Am Donnerstagabend legte die Fed ein Positionspapier zum E-Dollar vor, in dem sie sich aber noch mit konkreten Aussagen zurückhält. In der Entwicklung über die Einführung eines digitalen Zentralbankgeldes hat die Europäische Zentralbank (EZB) im Vergleich zur Fed weiterhin die Nase vorn, auch wenn Chinas Zen­tralbank den E-Yuan schon seit vergangenem April öffentlich testet.

Die Fed behält sich in ihrem aktuellen Papier offen, ob ein digitaler Dollar eingeführt werden soll.Trotzdem steht sie unter Handlungsdruck, denn Kryptowerte wie Bitcoin erfreuen sich trotz hoher Wertschwankungen einer wachsenden Beliebtheit. Zudem sorgen die Pläne des Facebook-Konzerns Meta , einen auf Währungen beruhenden Stablecoin namens Libra einzuführen, für weiteren Druck.

ANZEIGE

Als Vorteile eines digitalen Dollars nennt die Fed nun schnellere Zahlungen und eine im Vergleich zur privatwirtschaftlich organisierten digitalen Konkurrenz höhere Sicherheit. Jedoch verweist sie auch auf die Gefahren für die Finanzstabilität und Risiken beim Datenschutz. So ist noch immer offen, wie digitales Zentralbankgeld den Haushalten zur Verfügung gestellt werden kann, ohne die Geschäftsbanken zu übergehen.

Diese können darüber hinaus in einer Finanzkrise in eine Schieflage geraten, wenn die Kunden ihre Einlagen von den Konten abziehen und in das sichere digitale Zentralbankgeld umschichten. Die EZB erwägt hier zum Beispiel eine Deckelung der Beträge, die Privatpersonen im digitalen Euro halten dürfen. Die öffentliche Konsultation der Fed läuft nun bis zum 20. Mai. Danach will die Notenbank weitere Schritte prüfen.

Doch einen Zeitraum für die Einführung eines digitalen Dollars hat sie noch nicht. Hier ist die EZB schon weiter: Einen ersten Prototyp will sie im Jahr 2023 einführen. Im vergangenen Jahr nannte EZB-Präsidentin Christin Lagarde für die Einführung einen Zeitraum von fünf Jahren.

ANZEIGE
Quelle: maf.
Autorenporträt / Frühauf, Markus
Markus Frühauf
Redakteur in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Tarifportal
Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
Kapitalanlage
Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
ANZEIGE