Rentenmarkt

Inflationsgeschützte Anleihen stoßen auf laue Nachfrage

28.07.2004
, 16:29
Eine neue inflationsgeschützte Anleihe mit einer Laufzeit von 20,5 Jahren traf in Amerika auf gedämpfte Nachfrage. Das Volumen war relativ groß und die Inflationsangst ist gerade nicht sonderlich ausgeprägt.
ANZEIGE

Das amerikanische Finanzministerium hat 20,5 jährige inflationsgeschützte Anleihen, auch TIPS genannt, im Volumen von elf Milliarden Dollar mit einer Rendite von 2,47 Prozent an den Markt gebracht. Es mußte eine höhere Rendite bieten als vier Bondhandelshäuser zuvor prognostiziert hatten. Außerdem lag das Verhältnis von Geboten zu verkauften Papieren bei 1,49, das ist das niedrigste für eine TIPS-Auktion seit Oktober des Jahres 2002.

ANZEIGE

"Es war wahrscheinlich falsch, mit einem Volumen von elf Milliarden Dollar an den Markt zu kommen," sagte James Evans, Fondsmanager bei Brown Brothers Harriman & Co. in New York. "Statt ein kleineres Volumen anzupeilen und auf Nummer sicher zu gehen, daß die Emission gut läuft, haben sie sich für ein höheres Volumen entschieden. Sie haben den Preis dafür gezahlt."

Hohes Angebot - gedämpfte Nachfrage

In einer Umfrage von Bloomberg News von der vergangenen Woche hatte keiner der fünf befragten Primärhändler für amerikansiche Staatsanleihen damit gerechnet, daß das Emissionsvolumen bei mehr als zehn Milliarden Dollar liegen wird. Das niedrige Handelsvolumen der TIPS sowie die jüngsten Anzeichen, daß die Inflation doch nicht so schnell anzieht wie erwartet, dürfte die Nachfrage nach solchen inflationsgeschützten Papieren dämpfen, hatten Investoren vor der Auktion zu Bedenken gegeben. In diesem Jahr entfielen auf TIPS weniger als ein Prozent der 490 Milliarden Dollar an Treasuries, die täglich bei den Primärhändlern den Besitzer wechseln, zeigen Statistiken der Fed New York.

Nach der Auktion erklärte Tim Bitsberger, stellvertretender Staatssekretär im Finanzministerium, das Ministerium plane nicht, seine TIPS-Strategie zu ändern. "Es ist ein recht junger Markt," erläuterte Bitsberger in einem Interview mit Bloomberg News. "Die bisher erzielten Fortschritte sind sehr ermutigend. Ich bin wirklich zuversichtlich für die Zukunft." Das Finanzministerium habe mehr TIPS begeben als erwartet, um "zu gewährleisten, daß die Emission bis zur nächsten Auktion im Januar gut handelbar ist".

ANZEIGE

Rendite in Abhängigkeit von der Inflationsentwicklung

Im Mai hatte das Finanzministerium angekündigt, fünfjährige TIPS, die 1997 abgeschafft wurden, wieder einzuführen. Außerdem sollte ein 20,5jähriges Papier hinzukommen, um einen Teil des amerikanischen Haushaltdefizits zu finanzieren. Dies ist nun die am längsten laufende Staatsanleihe, nachdem die Regierung im Oktober 2001 Auktionen 30jähriger Anleihen einstellte.

TIPS, die Kurzform für Treasury Inflation Protected Securities, schützen Anleger vor Inflation. Ihr Zinssatz steigt im Einklang mit dem Verbraucherpreisindex. In diesem Jahr hat das amerikanische Finanzministerium bisher für 42 Milliarden Dollar inflationsgeschützte Anleihen begeben, nach 26 Milliarden Dollar im Gesamtjahr 2003 und 22 Milliarden Dollar im Jahr 2002.

ANZEIGE
Quelle: Bloomberg
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE