Banken und Versicherungen

Der Gebührenteufel steckt überall

Von Dyrk Scherff
31.08.2005
, 08:36
In Finanzdingen hat man es nicht einfach, denn Banken, Versicherer und Fonds verheimlichen, was ihre Angebote wirklich kosten und kassieren lieber im verborgenen. Die Kunden können sich ohne großen Aufwand dagegen wappnen.

Haben Sie gerade ein Zertifikat gekauft oder eine Lebensversicherung abgeschlossen? Wissen Sie gleichzeitig auch, welcher Teil ihrer Zahlungen der Anbieter für seinen Aufwand einbehält?

Dann gehören Sie zu den Glücklichen, denn die meisten Anleger wissen das nicht. Sie können es auch nicht wissen, denn Versicherer, Fonds und auch Banken halten sich nur allzu gerne bedeckt und langen dafür im verborgenen manchmal um so kräftiger zu.

Das wird dann besonders kritisch, wenn sie überdurchschnittlich hohe Aufwendungen nicht durch eine herausragende Rendite rechtfertigen. Mit einem Blick hinter die Kulissen der Anbieter und Vermittler können Anleger jedoch teure Fehlkäufe vermeiden.

Bitte richten Sie ihre Blicke auf:

Der Ausgabeaufschlag ist längst noch nicht alles

Zertifikate: Je innovativer, desto teurer

Die große Black Box

Die Flut der kleinen Gebühren

Autorenporträt / Scherff, Dyrk
Dyrk Scherff
Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot