FAZ plus ArtikelUngewöhnliche Zinsrally

Bauzinsen steigen auf mehr als 2 Prozent

Von Christan Siedenbiedel
06.04.2022
, 08:25
Bauzinsen
Innerhalb kürzester Zeit steigen die Bauzinsen von weniger als 1 Prozent auf mehr als 2 Prozent. Etwas Vergleichbares hat es lange nicht mehr gegeben. Trotzdem verlieren Bauschulden durch die Inflation im Moment mehr an Wert, als man dafür an Zinsen zahlt.
ANZEIGE

Die hohe Inflation in Deutschland führt zu einer neuen Situation auch für Hausbauer: Wer ein Baudarlehen aufnimmt, profitiert davon, dass die Schulden mehr an Wert verlieren, als man Zinsen zahlen muss. Und das, obwohl die Bauzinsen, die Deutschlands Banken verlangen, zuletzt stärker als erwartet gestiegen sind. Noch vor kurzem hatten die Zinsen für Baudarlehen mit zehn Jahren Zinsbindung unter 1 Prozent gelegen – nun wurde die Zwei-Prozent-Marke überschritten.

Mittlerweile liegen nach Angaben der FMH-Finanzberatung die Zinsen für fünf und zehn Jahre Zinsbindung bei 2,03 Prozent, für 15 Jahre Zinsbindung bei 2,29 Prozent und für 20 Jahre Zinsbindung bei 2,39 Prozent.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Tarifportal
Strom-Vergleich: Sparen mit günstigem Strompreis
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Hypothekenrechner
Jetzt Zinsen vergleichen
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
ANZEIGE