Wochenstart an der Börse

Dax nähert sich wieder der 14.000 Punkte-Marke

Von Hanno Mußler
01.03.2021
, 11:31
Das amerikanische Konjunkturpaket beruhigt offenbar zunächst die Nerven der Anleger in Asien. Auch im Dax gibt es zum Wochenauftakt nur Gewinner. Im S-Dax dagegen verliert eine Aktie deutlich.

Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag mit steigenden Kursen in die neue Woche gestartet. Nachdem der Dax in der Vorwoche 0,7 Prozent verloren hatte, sprang er am Montag nach zwei Stunden Handel um 1,2 Prozent nach oben auf 13.965 Punkte. Besonders gefragt sind im Dax Pharma- und Medizin-Werte wie Fresenius Medical Care und Bayer mit Kursgewinnen von 2 Prozent sowie der Flugzeugmotorhersteller MTU.

Der Aufschwung des Dax wird allerdings von fast allen 30 Mitgliedern getragen: Zunächst gibt es am Montag im Dax keine Kursverlierer, später weisen Autoaktien wie Continental und Daimler leichte Kursverluste von weniger als 1 Prozent auf. Das sieht unter den Nebenwerten anders aus: Die Aktie des Finanzplattformanbieters Hypoport verlor am Montagmorgen zunächst 9 Prozent und bleibt mit Kursverlusten von 5 Prozent hartnäckig im Minus.

Das Unternehmen hat am Montag mitgeteilt, im Geschäftsjahr 2020 387 Millionen Euro erlöst zu haben, 15 Prozent mehr als 2019. Doch blieb Hypoport damit hinter den eigenen Umsatzzielen von 400 bis 440 Millionen Euro zurück. Aber von Hypoport abgesehen gibt es am Montag auch unter den Nebenwerten fast nur Kursgewinner: Die in der Vorwoche unter Gewinnmitnahmen leidende Aktie des Biotechnikunternehmens Evotec legt um rund 3 Prozent auf 33 Euro zu und reagiert damit auf eine neue Partnerschaft Evotecs mit Chinook Therapeutics. Die Aktie des Radio- und Fernsehsenders RTL profitiert von einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank. Der Energie- und Agrarhändler Baywa kündigte eine höhere Dividende an.

Die Deutsche Börse, die am Montag anfangs offenbar kurz mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, profitierte von guten Vorgaben von den asiatischen Aktienmärkten. Auch die in der Vorwoche wegen Inflationsängsten der Anleger stark schwankenden Anleihekurse zeigen sich am Montag weniger schwankungsfreudig. Dazu trug offenbar bei, dass das Konjunkturpaket des neuen amerikanischen Präsidenten Joe Biden im Volumen von 1,9 Billionen Dollar die Zustimmung des Repräsentantenhauses erhalten hat.

Allerdings steht die Abstimmung im Senat noch aus, wo Vizepräsidentin Kamala Harris – die auch Präsidentin dieser Kammer ist – bei einem nicht unwahrscheinlichen Patt in einer Abstimmung eine doppelte Stimme abgeben kann. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss am Montag 2,4 Prozent fester bei 29.663 Punkten. Er profitierte auch davon, dass sich die Stimmung in der Industrie des Landes laut endgültigen Daten zuletzt so stark verbessert hatte wie seit zwei Jahren nicht mehr. Für den CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen, die an Chinas Festlandsbörsen gelistet sind, ging es um 1,54 Prozent auf 5418 Punkte hoch.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Mussler, Hanno
Hanno Mußler
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot