Börsenwoche

Willkommen in der neuen Dax-Welt

Von Markus Frühauf
17.09.2021
, 17:06
Im Blickpunkt: Der deutsche Leitindex Dax wird vom Montag an 40 statt 30 Werte umfassen.
Vom Montag an wird der Dax 40 statt 30 Werte umfassen. Dadurch steigt seine Marktkapitalisierung. Das geht zulasten des M-Dax für mittelgroße Werte.

Schön war die Zeit, aber nun heißt es Abschied nehmen. Am Freitag ist das letzte Mal der deutsche Leitindex Dax auf Basis von 30 Aktien berechnet worden. Mit 15.650 Punkten hat er in der zurückliegenden Handelswoche fast auf der Stelle getreten. Vom Montag an wird sich der Dax aus 40 Titeln zusammensetzen.

In die deutsche Börsen-Bundesliga steigen der Flugzeughersteller Airbus, der Chemikalienhändler Brenntag, der Kochboxenlieferant HelloFresh, die VW-Muttergesellschaft Porsche Automobil Holding, der Sportartikelhersteller Puma, das Biotechnologieunternehmen Qiagen, der Laborzulieferer Sartorius, der Medizintechnikkonzern Siemens Health­ineers, der Aromenexperte Symrise und das Onlinemodekaufhaus Zalando auf. Der Indexstand wird sich dadurch nicht ändern, nur die Gewichtung der einzelnen Titel.

Das führt nach Berechnung der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) zu einer um 16 Prozent höheren Marktkapitalisierung. Das wären dann gut 1,6 Billionen Euro nach knapp 1,4 Billionen Euro. Zunehmen wird auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), das im Dax am Freitag knapp 18 betrug.

Die zehn Dax-Neulinge werden mit 35,7 fast doppelt so hoch bewertet. Das KGV drückt aus, wie viel ein Euro Gewinn an der Börse kostet. Hohe KGVs stehen für ambitionierte Bewertungen und bringen die Erwartungen an das künftige Wachstum zum Ausdruck.

Nachhaltigkeit zu wenig berücksichtigt

Ein Kritikpunkt an der Dax-Aufstockung richtet sich an den immer wichtiger werdenden Nachhaltigkeitsaspekt, der nach Ansicht von Berenberg-Fondsmanager Andreas Strobl sicher noch mehr berücksichtigt hätte werden können. Insgesamt betrachtet er die Dax-Reform als eine in sich schlüssige Weiterentwicklung. Durch die höhere Marktkapitalisierung werde die Bedeutung des Dax international sicherlich zunehmen.

Die Reform geht aber zulasten des M-Dax für mittelgroße Werte. Dieser hat sich in den vergangenen Jahren einer wachsenden Beliebtheit unter Anlegern erfreut, weil seine Performance besser war. In den vergangenen zwölf Monaten legte der M-Dax um fast 30 Prozent zu, der Dax um 19 Prozent. In diesem Jahr hat der M-Dax mit 16 Prozent aber nur knapp vor dem Dax mit 14,5 Prozent die Nase vorn. Im M-Dax wird es künftig nur noch 50 statt 60 Werte geben. Seine Marktkapitalisierung von 631 Milliarden Euro wird nach Schätzung der LBBW-Analysten um fast die Hälfte sinken. Berenberg-Fachmann Strobl sieht darin aber eine Chance, weil das Profil des M-Dax als Wachstumsindex gestärkt wird.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Frühauf, Markus
Markus Frühauf
Redakteur in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot