Währung

Russlands Rubel fällt

Von Benjamin Triebe, Moskau
08.08.2015
, 11:26
Die Basilius-Kathedrale in Moskau
Der Ölpreis ist tief, schon verliert der Rubel an Wert. Noch selten hingen die beiden Kurse so eng zusammen.
ANZEIGE

Als Folge des tiefen Erdölpreises verliert der russische Rubel weiter an Boden. Ein Euro war am Freitag wie schon am Donnerstag erstmals seit Ende Februar zeitweise mehr als 70 Rubel wert. Bis Mitte April war die russische Währung noch erstarkt, und ein Euro sank auf bis zu 53 Rubel.

Doch die mit dem Sommer einsetzende neue Schwäche des Erdölpreises hat diesen Trend beendet. Ein Fass der Nordseesorte Brent, an dem sich auch die russische Referenzsorte Urals orientiert, notierte am Donnerstag unter 50 Dollar und damit so tief wie seit Mitte Januar nicht mehr.

Russland ist einer der größten Erdölproduzenten der Welt, der Rubel zeigt traditionell eine enge Korrelation mit dem Rohstoffpreis. Derzeit ist die Beziehung besonders stark, wie Analysten der russischen Sberbank feststellten. Andere Faktoren kämen kaum zum Tragen, weshalb die Volatilität des Rubels hoch bleiben dürfte.

ANZEIGE
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Tarifportal
Strom-Vergleich: Sparen mit günstigem Strompreis
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Hypothekenrechner
Jetzt Zinsen vergleichen
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
ANZEIGE