FAZ plus ArtikelChancen 2021

Die Welt nach dem Goldfieber

Von Christian Siedenbiedel
30.11.2020
, 10:50
In Coronazeiten ist Gold sehr begehrt. Doch verliert Gold an Wert, wenn die Aufregung über die Pandemie irgendwann nachlässt? Teil 4 der Serie „Chancen 2021“

Tolle Zeiten für „Goldbugs“. So nennen die Amerikaner jene besondere Spezies leidenschaftlicher Geldanleger, die auf Gold schwören. Jahrelang sind sie von vielen belächelt worden, weil sie ihr Geld in ein Metall steckten, das im Boden vor sich hin dümpelte, bis es heraus geholt wurde, um dann wieder in Tresoren vor sich hin zu dümpeln, ohne jemals eine für die Menschheit nützliche Leistung zu vollbringen – oder in irgendeiner Form ökonomische Rendite abzuwerfen.

Dieses Jahr aber war zumindest lange Zeit das Jahr der Genugtuung für alle Goldfans. Was, Ihr habt über uns gelacht? Ihr habt uns in eine Ecke gestellt mit Verschwörungstheoretikern und Krisenpropheten? Jetzt seht Ihr, was Ihr davon habt. Von 1500 auf zeitweise mehr als 2000 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) ist der Goldpreis in diesem Jahr gestiegen. Also mehr als 30 Prozent Plus, zuletzt indes gab es Rückschläge. Ärgerlich für den, der nicht dabei war.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Christian Siedenbiedel - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Christian Siedenbiedel
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot