Risiko Immobilie

Ahnungslose Bauherren

EIN KOMMENTAR Von Christoph Schäfer
27.03.2021
, 10:02
Gerade im Lockdown träumen viele Deutsche davon, ein Haus zu besitzen. Aber Vorsicht: Wer bauen will, braucht Ahnung, Zeit und eine stabile Beziehung zu seinem Lebenspartner.

Der Erwerb einer Immobilie ist für die meisten Menschen die teuerste und damit auch die riskanteste Entscheidung ihres Lebens. Geht hier etwas schief, hat das meist gravierende finanzielle Konsequenzen. Wer ein Haus oder eine Wohnung kaufen will, sollte sich daher auf keinen Fall auf sein Glück verlassen.

Im Gegenteil: Wer bauen will, braucht Ahnung, Zeit und eine stabile Beziehung zu seinem Lebenspartner. Ein Kaufvertrag ist schwierig zu lesen, verborgene Fallen in einer Bau- und Leistungsbeschreibung für Laien nahezu unmöglich zu entdecken. Wer nicht weiß, was mit „schwimmender Estrich auf Trittschall- und Wärmedämmplatten“ gemeint ist, sollte unbedingt einen Sachverständigen zu Rate ziehen.

Aber selbst mit der teuren Hilfe vom Experten wird sich die Bauphase über Monate ziehen. Wer zwei Jobs und Kinder hat, wird früher oder später die Grenzen seiner Belastbarkeit und seiner Beziehung spüren. Aus all diesen Gründen sollte man den Kauf einer gebrauchten Immobilie zumindest prüfen – und sie keinesfalls erwerben, ohne das Gutachten eines Fachmanns einzuholen. Kaufen oder bauen ist nie ohne Risiken – aber man sollte sie so weit wie möglich reduzieren.

Quelle: F.A.Z.
66207773
Christoph Schäfer
Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und Finanzen Online.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot