Energie

Strom-Terminpreis erstmals über 500 Euro

16.08.2022
, 15:32
Strom wird teurer, selbst wenn sich das Zählerrad langsamer drehen sollte.
Die Energiepreise klettern immer weiter: An der Strombörse erreichen die Preise für eine Megawatt-Stunde neue Höhen – binnen Jahresfrist ist der Strompreis um 500 Prozent gestiegen.
ANZEIGE

Neben den Gaspreisen steigen auch die Strompreise immer stärker. An der Strombörse Eropean Energy Exchange ist der richtungweisende Preis für den die Megawatt-Stunde zur Lieferung in einem Jahr am Dienstag zeitweise auf 502 Euro geklettert. Binnen Jahresfrist ist der Strompreis um 500 Prozent gestiegen, hauptsächlich aufgrund der Drosselung der Erdgaslieferungen aus Russland.

Die Regierungen stehen vor der Aufgabe, für mögliche Stromausfälle in diesem Winter in einigen europäischen Ländern zu planen. Die Stromproduktion der französischen Kernkraftwerke, die traditionell das Rückgrat des europäischen Stromsystems bilden, steuert auf das niedrigste Niveau seit Jahrzehnten zu. Gleichzeitig ist auch die Energieproduktion von Wasserkraftwerken in einigen Ländern so niedrig wie seit Jahren nicht.

ANZEIGE

Auch die Gaspreise steigen aktuell deutlich, nachdem der sehr heiße Sommer europaweit zu einer Nachfrage führte, die höher als gewöhnlich war. Grund seien die fallenden Pegelstände der Flüsse, die den Transport behindere, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg. Der Preis für Megawattstunde zur Lieferung im erreichte in Amsterdam 251 Euro, was rund 25 Prozent über dem Höchststand aus dem März liegt.

Quelle: FAZ.NET
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Tarifportal
Strom-Vergleich: Sparen mit günstigem Strompreis
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Hypothekenrechner
Jetzt Zinsen vergleichen
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
ANZEIGE