FAZ plus Artikel70 Milliarden Euro Nettogewinn

Bullenwochen an der Pariser Börse

Von Niklas Záboji, Paris
10.08.2022
, 15:33
Energie ist gefragt.
Von Krise keine Spur: Frankreichs Konzerne gehen mit Rekordgewinnen in die Sommerpause. Die Kauflust der Anleger steigt deutlich.
ANZEIGE

Der August ist den Franzosen heilig. Bevor es in den kollektiven Sommerurlaub ging, warteten zahlreiche börsennotierte Konzerne noch einmal mit Rekordgewinnen auf – fast so, als wä­ren der Ukrainekrieg und die Rezessionsängste in den vergangenen Monaten nur Randnotizen gewesen. Dabei halfen im Export ein günstiger Euro und im Inland eine robuste Konjunktur. Frankreichs Wirtschaftsleistung legte im zweiten Quar­tal um 0,5 Prozent zu, und der Aufschwung am Arbeitsmarkt hielt an.

Auf mehr als 70 Milliarden Euro summieren sich im französischen Leitindex CAC40 die Nettogewinne, die die Unternehmen im ersten Halbjahr erwirtschaftet haben. Das ist rund ein Viertel mehr als im Vorjahreszeitraum (weniger als 60 Milliarden Euro) und sogar gut die Hälfte mehr als in den Vor-Pandemie-Jahren 2018 und 2019 (weniger als 50 Mil­liarden Euro), dabei sind der Zughersteller Alstom und der Spirituosenkonzern Pernod Ricard wegen verschobener Bilanzzeiten noch nicht einberechnet.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Zaboji, Niklas
Niklas Záboji
Wirtschaftskorrespondent in Paris
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Tarifportal
Strom-Vergleich: Sparen mit günstigem Strompreis
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Hypothekenrechner
Jetzt Zinsen vergleichen
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
ANZEIGE