FAZ plus ArtikelÖffnung des Marktes

China lockt mit Anleihen

Von Markus Frühauf
Aktualisiert am 21.10.2020
 - 09:36
Der Finanzdistrikt Pudong in Schanghai
Allein wegen seiner Größe müssen sich westliche Investoren in Zukunft verstärkt am chinesischen Markt engagieren. Sorgen zum Handelskonflikt mit den Vereinigten Staaten bremsen die Aktiennachfrage keineswegs.

Die jüngsten Zahlen zu Chinas Wirtschaftswachstum haben zwar nicht alle Erwartungen erfüllt, aber alles andere als enttäuscht. „China ist die einzige große Volkswirtschaft auf der Welt, die einigermaßen unbeschadet aus der Corona-Krise herauskommt“, lautete das Urteil von Jörg Zeuner, Chefvolkswirt von Union Investment, der Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken. Im dritten Quartal hat sich seiner Ansicht nach das Bild einer V-förmigen Konjunkturerholung im Reich der Mitte verfestigt. Das verleiht chinesischen Wertpapieren Rückenwind.

Das gilt nicht nur für Aktien, sondern immer stärker auch für Anleihen. Sie haben für ausländische Investoren in diesem Jahr zunehmend an Bedeutung gewonnen, weil der Markt in der Volksrepublik schrittweise für sie geöffnet wird. Dabei handelt es sich nach den Vereinigten Staaten um den zweitgrößten Anleihemarkt der Welt mit einem Volumen von 16 Billionen Dollar. Daran halten ausländische Investoren derzeit 2,7 Prozent, was sich gewiss noch deutlich steigern lässt.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Frühauf, Markus
Markus Frühauf
Redakteur in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot