FAZ plus ArtikelHandelskrieg mit Amerika

In China mehren sich die Krisenzeichen

Von Hendrik Ankenbrand, Shanghai
02.07.2018
, 16:55
Gute Miene zum Handelskrieg – der hinterlässt erste Spuren.
Währung und Börsenkurse fallen weiter. Die Regierung pumpt Milliarden in die Märkte – wohl auch aus Angst vor Donald Trumps Strafzöllen. Wie soll das nur weiter gehen?
ANZEIGE

Immer stärker konterkarieren der Sinkflug der chinesischen Währung Renminbi, die auch Yuan genannt wird, und der weiter anhaltende Bärenmarkt an der Börse das Bild wirtschaftlicher Stärke, das Chinas Regierung im Handelskrieg mit den Vereinigten Staaten zu zeichnen versucht.

ANZEIGE

Nachdem sich der Börsenindex Shanghai Composite nach wochenlangen Verlusten am Freitag etwas erholt hatte, fielen die Kurse am Montag prompt wieder um 2,5 Prozent und machten die Gewinne zunichte. Der Yuan sank im Verhältnis zum Dollar um 0,5 Prozent auf den niedrigsten Stand seit acht Monaten.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Ankenbrand, Hendrik
Hendrik Ankenbrand
Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE