Finanzmärkte

Dax erholt sich trotz Schwierigkeiten rund um Evergrande

21.09.2021
, 09:48
Zum Start am Dienstag erholte sich der neue Dax 40 von den Evergrande-Wehen am Vortag.
In Asien und Amerika kämpften die Märkte mit den schlechten Aussichten für den Immobilienkonzern Evergrande. Der Dax zeigt heute jedoch Anzeichen für Erholung.

Dax-Anleger nutzen den jüngsten Kursrutsch zum Wiedereinstieg in den Aktienmarkt. Der deutsche Leitindex legte zur Eröffnung am Dienstag 0,6 Prozent auf 15.222 Punkte zu. Die Schieflage des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande laste zwar weiter auf der Stimmung, sagte George Boubouras, Chef-Analyst des Vermögensverwalters K2. Bei einem Kollaps des mit 305 Milliarden Dollar verschuldeten Konzerns seien aber keine Turbulenzen wie nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Jahr 2008 zu befürchten. „Sollte ein größerer Problem daraus werden, wird es angegangen und der Konzern entweder gerettet oder umgeschuldet.“

Den asiatischen Börsen machte die Schieflage des chinesischen Immobilienkonzerns allerdings zu schaffen. Der Hongkonger Leitindex fiel am Dienstag um bis zu 1,4 Prozent auf ein Zwölf-Monats-Tief von 23.771,46 Punkten. In Tokio rutschte der Nikkei nach dem verlängerten Wochenende in Japan um 1,8 Prozent auf 29.948 Zähler ab. Die Börsen in Schanghai und Seoul blieben feiertagsbedingt abermals geschlossen. Für eine Erholung der Märkte bedürfe es konkreter Schritte der chinesischen Regierung, um bei einem Kollaps des mit 305 Milliarden US-Dollar verschuldeten Evergrande-Konzerns Ansteckungseffekte zu verhindern, sagte Portfoliomanager Dave Wang vom Vermögensverwalter Nuvest. Die Aktien des Immobilienriesen fielen in Hongkong um weitere 3,1 Prozent, obwohl Verwaltungsratschef Hui Ka Yuan die Überwindung der aktuellen Liquiditätskrise in Aussicht gestellt hatte.

An der Wall Street haben die Kurse am Montag deutlich nachgegeben. Der US-Leitindex Dow Jones verlor 1,8 Prozent auf 33.970 Punkte. Der technologielastige Nasdaq gab 2,2 Prozent auf 14.713 Stellen nach. Der breit gefasste S&P 500 büßte 1,7 Prozent auf 4357 Zähler ein. In Amerika erwarten Anleger mit Spannung auf die Sitzung der Fed am Mittwoch, von der sie ein Signal für ein Zurückfahren der milliardenschweren Anleihekäufe erwarten.

Quelle: Reuters / brn.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot